• IMG_9013b.JPG
  • IMG_8932b.JPG
  • DSC00351.JPG
  • eroeff1.jpg
  • IMG_8808b.JPG
  • IMG_8847b.JPG

8.11.2013 Kommandantentag in Kapfenberg

 

Zum Kommandantentag in Kapfenberg am Freitag, 08. November 2013, durfte der Bereichsfeuerwehrkommandant des Bereiches Bruck an der Mur Landesfeuerwehrrat Reinhard Leichtfried zahlreiche Ehrengäste, darunter den Präsidenten des Bundesfeuerwehrverbandes, Landesbranddirektor Albert Kern, den Abgeordneten zum Nationalrat Erwin Spindelberger sowie in Vertretung des Bürgermeisters der Stadt Kapfenberg Vizebürgermeister Friedrich Kratzer sowie Vertreter der weiteren zivilen Einsatzorganisationen begrüßen. 

Vor Beginn der Veranstaltung überreichte Landesbranddirektor Albert Kern dem Bereichsfeuerwehrkommandanten Reinhard Leichtfried das Bestellungsdekret zum Sachgebietsleiter des Sachgebietes 5 - Ausbildung im Landesfeuerwehrverband verbunden mit dem Dienstgrad „Landesfeuerwehrrat“ (LFR). 

Die Leistungen zahlreicher verdienter Kameraden wurden durch Ehrungen im Rahmen des Bereichsfeuerwehrtages gewürdigt. Bereichsfeuerwehrkommandant Leichtfried überbrachte nachträgliche Glückwünsche an Ehren-Abschnittsbrandinspektor Leopold Hollerer von der Feuerwehr Oberaich, der über dreißig Jahre lang der Feuerwehr Oberaich als Kommandant vorstand sowie in langen Jahren die Geschicke des Abschnittes Bruck führte. 

Seitens der Freiwilligen Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau wurde LM Franz Ruschitzka für 50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit, LM Johann Wolkner für 25 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit und HLM d.F. Gerhard Neißl mit dem Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes in der II. Stufe (Silber) ausgezeichnet.

Bereichsfeuerwehrverbands-Jugendwart HBI d.F. Magister Bernd Wiltschnigg informierte im Zuge des Kommandantentages mit einem Referat mit der Thematik „Jugendschutzgesetz neu – Jugendgesetz“ über gesetzliche Änderungen, die auch die Feuerwehrjugend betreffen.

Landesbeauftrager für Gefahrstoffe, ABI d.F. Werner Seidl, gab Neuerungen zum Ölsperrenkonzept des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark bekannt. In diesem Konzept sind alle Einsätze mit wassergefährdenden Stoffen in Gewässern (fließend und ruhend) geregelt. 3 Stützpunkte sind in der Steiermark mit Wechselladerfahrzeugen und entsprechenden Ölsperrenmaterial ausgestattet.

In den Grußadressen brachten die Ehrengäste den Respekt und die hohe Wertschätzung den Feuerwehren gegenüber zum Ausdruck

 

Wissenstest am 12.10.2013

Jugendliche von 21 Feuerwehren des Bezirkes Bruck an der Mur stellten ihr Wissen im Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr in Mariazell. Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau nahm mit drei Bewerbern JFM Hannes Winkler in Bronze, JFM Markus Feichtenhofer in Silber und JFM Daniel Wenzel in Gold teil. Jugendwart LM Stefan Hochberger war stolz, dass die Lernbemühungen im Vorfeld von Erfolg gekrönt waren und alle drei die Prüfungen für das Abzeichen erfolgreich bestanden. Je nach Alter und Ausbildungsstand hatten die 12- bis 16-jährigen in verschiedenen Stationen in den Kategorien Bronze, Silber und Gold ihre Kenntnisse in Gerätekunde, Knoten, Umgang mit Feuerlöschern oder etwa Nachrichtenwesen unter Beweis stellen. Somit konnte Bereichsjugendbeauftragter und Bewerbsleiter OBI Mag. Bernhard Wiltschnigg mit Stolz verkünden, dass alle ihre "Prüfung" bestanden haben. Er dankte in seiner Rede den 20 Bewertern und freute sich, dass sich auch in diesem Jahr 15 Mädchen diesem Test gestellt hatten – wohl ein Beweis dafür, dass die Feuerwehr für das weibliche Geschlecht zunehmend attraktiver wird. In ihren Grußworten zeigten sich Bereichskommandant LFR Reinhard Leichtfried, und Bürgermeister von Mariazell Josef Kuss, stolz ob der erbrachten Leistungen und lobten den hohen Wissensstand schon in so jungen Jahren.  

Im Zuge der abschließenden Schlußkundgebung wurden den erfolgreichen Kandidatinnen und Kandidaten im Beisein der zahlreich erschienenen Ehrengäste, darunter Abgeordneter zum Nationalrat Erwin Spindelberger, BH-Stv. Bernd Preiner, die Bürgermeister der Gemeinden St. Sebastian Seebacher und Halltal Fuchs, die begehrten Abzeichen verliehen.

 

04.08.2013 UNWETTER IN TURNAU

Am Sonntag, dem 04. August 2013 gegen 21:00 Uhr wurden Teile der Marktgemeinde Turnau von einem Unwetter heimgesucht, bei dem die nördlichen und östlichen Teile der Marktgemeinde Turnau schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden. Mehr als 10 Einsätze in den Nachtstunden des 04. August bzw. am nächsten Morgen musste die Mannschaft der FF Turnau bewältigen, um größeren Schaden abzuwehren bzw. um die Not der Bevölkerung zu lindern. Mehrere Straßen, speziell in den Katastralgemeinden Stübming und Seewiesen wurden unpassierbar gemacht und mussten gesperrt werden

 

01.06.2013 SCHWERER VERKEHRSUNFALL AM POGUSCH

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Verletzten kam es am Samstag, 31. Mai 2013 gegen 21.50 Uhr auf der L 124, Stollinggrabenstraße im Bereich zwischen dem Poguschsattel und St. Lorenzen im Mürztal.

 

Aus unbekannter Ursache stießen zwei PKW frontal aneinander. Der Anprall war so heftig, dass der Motorblock eines Unfallbeteiligten herausgerissen wurde und im Böschungsbereich des Stollinggrabenbaches landete.

 

Die Verletzten wurden vom Roten Kreuz und Notarzt erstversorgt und in das nächstliegende Krankenhaus gebracht.

 Die Feuerwehren St. Lorenzen im Mürztal und Turnau banden die Betriebsmittel und halfen die beiden Unfallfahrzeuge von der Fahrbahn zu entfernen.

 Für die Dauer der Arbeiten musste die Straße für ca. 1,5 Stunden gesperrt werden.

 Gegen 23.30 Uhr war der Einsatz beendet und beide Feuerwehren rückten in die Rüsthäuser ein.

 

10.05.2013 Abschnittsübung in Turnau

„Blitzschlag mit anschließendem Wirtschaftsgebäudebrand in Göriach 18 bei Fam. Neißl vulgo Biedermann!“ lautete die Übungsannahme der jährlichen Feuerwehrabschnittsübung des Abschnittes 03 Aflenz, in Göriach, Marktgemeinde Turnau am Freitag, 10. Mai 2013 um 19.00 Uhr.

 

Neben den sechs Feuerwehren des Abschnittes (Aflenz-Kurort, Graßnitz, Etmißl, St. Ilgen Thörl und Turnau) wurden auch Sondergeräte wie Drehleiter, Atemschutzfahrzeug und Großtanklöschfahrzeug der Feuerwehren Kapfenberg Stadt bzw. Betriebsfeuerwehr Böhler sowie ein Rettungstransportwagen des Österreichischen Roten Kreuzes, Ortsstelle Turnau, eingesetzt.

 

Bemerkenswert war, dass sich auch die Bevölkerung vom schlechten Wetter nicht davon abhalten ließ, sich von den Leistungen der Feuerwehren vor Ort ein Bild zu machen.

 

Eine Herausforderung war Einsatzleiter Georg Weißenbacher neben der bei strömenden Regen durchgeführten Ausbildungseinheit der Löschwassertransport. Die Zubringleitung musste 900 m weit und 60 m hoch vom Göriachbach zum Übungsort verlegt werden. Bis zur Fertigstellung dieser Leitung wurde das benötigte Löschwasser von Tanklöschfahrzeugen und einem Löschwasserbehälter entnommen. Die Feuerwehr Turnau errichtete am Göriachbach nahe der Ortseinfahrt Turnau-Lanzen die Saugstelle. Am Übungsort wurde der Erstangriff vorgenommen und die dazugehörige Wasserversorgung von den Löschwasserbehältern sichergestellt. Die an den Landesstraßen positionierten Lotsen garantieren eine reibungslose Zu- und Abfahrt von der Einsatzstelle.

 

Bei der abschließenden Übungsbesprechung im Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Turnau zeigten die beiden Übungsbeobachter HBI Manfred Steinbrenner, FF Kapfenberg-Stadt, OBI Christian Schautz, Betriebsfeuerwehr Veitsch-RADEX Veitsch einige Optimierungsmöglichkeiten auf, waren aber im Gesamten gesehen sehr zufrieden mit der gebotenen Leistung der teilnehmenden Mannschaft (81 Feuerwehrangehörige, 2 Rot-Kreuz-Mitarbeiter, 2 Polizisten). Abschnittsfeuerwehrkommandant Mag. Gilbert Krenn bedankte sich abschließend bei den anwesenden Feuerwehrkameraden für die Teilnahme und bei der FF Turnau für die Übungsausarbeitung.

05.04.2013 HBI BERND FLADISCHER WIRD ZUM ABI BEFÖRDERT

Unser Kommandant Bernd Fladischer wurde beim Bereichsfeuerwehrtag am 05.04.2013 zum neuen Kommandanten des Katastrophenhilfsdienstes KHD42 ernannt und zum ABI befördert.

Deine Mannschaft Gratuliert dir recht Herzlich, wünscht dir viel Erfolg bei deiner Tätigkeit als KHD Kommandant und sichert dir vollste Unterstützung zu.

 

30.12.2012 TÖDLICHER VERKEHRSUNFALL IN THULLIN

Um 14 Uhr wurde die FF-Turnau zu einem Verkehrsunfall in Thullin alarmiert. LFB-A und MTF-A rückten mit 12 Mann aus.

Noch während der Anfahrt wurde von der anwesenden Polizeistreife die Straßensperre veranlasst. Lotsen der FF-Turnau und FF-Graßnitz übernahmen die Straßensperre.

Beim Eintreffen an der Unfallstelle wurde der Lenker von Ersthelfern sowie Dr. Sperka und dem Roten Kreuz bereits Reanimiert.

Seitens der Feuerwehr wurde ein Brandschutz aufgebaut.

Beim Eintreffen des Notarztes konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden.

Er war mit seinem PKW von der Straße abgekommen, überschlug sich mehrmals und kam seitlich auf der Fahrerseite zum Liegen. Der Fahrer, der nicht angeschnallt gewesen sein dürfte, wurde durch die Wucht aus dem Fahrzeug geschleudert.

Das Fahrzeug wurde gemeinsam mit der FF-Graßnitz geborgen und sichergestellt.

Die Straße blieb für eineinhalb Stunden gesperrt.

Um 16 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Eingesetzt waren:

MTF-A Turnau

LFB-A Turnau

MTF Graßnitz

TLF Graßnitz

Dr. Sperka

Rotes Kreuz Turnau

Notarztteam

Polizei Thörl

Bestattung

 

06.12.2012 VERKEHRSUNFALL IN SEEBACH

Um 04:31 Uhr wurde die FF-Turnau mittels Pager und SMS zu einem Verkehrsunfall in Seebach alarmiert. Eine PKW-Lenkerin kam mit ihrem Fahrzeug von der glatten Fahrbahn ab und stürzte daraufhin in den Bach. Der PKW blieb auf dem Dach liegen. Durch das kaputte Seitenfenster konnte sich die unterkühlten und unbestimmten Grades Verletzte Frau selbst befreien und in der nahe gelegenen Busgarage Hilfe holen.

Sie wurde von Dr. Kroissenbrunner und dem Roten Kreuz versorgt und ins Krankenhaus eingeliefert.

Für die Bergung des Fahrzeuges mussten Sträucher weggeschnitten werden. Weiter musste das SRF-Kapfenberg Stadt angefordert werden.

Während den Bergungsarbeiten blieb die Strasse gesperrt.

 

Um 06:30 Uhr war der Einsatz beendet.

 

16.11.2012 Gemeinsame Übung mit Veitscher Feuerwehren

 

Erstmals in der Geschichte der Gemeinden Turnau (Bezirk Bruck an der Mur) und Veitsch (Bezirk Mürzzuschlag) wurde am Freitag, 16. November 2012, eine gemeinsame Feuerwehr-Nacht-Übung in Stübming, Marktgemeinde Turnau, abgehalten.

 

Als Übungsannahme galt ein Wirtschaftsgebäudebrand beim Gehöft Fladl in der Oberstübming. Neben einem umfassenden Außenangriff aller beteiligten Feuerwehren wurde auch eine „vermisste Person“ lokalisiert und durch Mannschaft unter schwerem Atemschutz gerettet.

 

Bei der abschließenden Übungsbesprechung zeigten sich die beteiligten Kommandanten der Feuerwehren Turnau (Fladischer), Veitsch Ort (Machhammer) mit dem Löschzug Pretal sowie BtF Werk Veitsch (Weber) sowie der Bürgermeister der Marktgemeinde Turnau (Schadl), selbst langjähriges Mitglied der FF Turnau, ob der dargebotenen Leistungen zufrieden und kamen gleichzeitig überein, dass im nächsten Jahr wieder eine gemeinsame Übung, diesmal in der Veitsch – dann aber schon im fusionierten Bezirk Bruck-Mürzzuschlag – abgehalten werden wird.

 

23.10.2012 VERKEHRSUNFALL PRETALSATTEL

Um 11:55 Uhr wurde die FF-Turnau von der Bereichsfunkstation Florian Bruck per Pager und SMS zu einem Verkehrsunfall am Pretalsattel alarmiert.

MTF-A und LFB-A mit Abschleppachse rückten aus.

 

Ein Lenker war in einer Kurve (nass und rutschig) von der Straße abgekommen und in den Straßengraben gerutscht.

Da das Fahrzeug bei der Bergung mittels Seilwinde umzustürzen drohte, wurden Pneumatische Hebekissen eingesetzt um das Fahrzeug anzuheben und unterbauen zu können. Langsam und nach mehrmaligem nachsetzen der Hebekissen konnte das Fahrzeug unbeschadet geborgen werden.

Der Lenker konnte seine Fahrt fortsetzen.

 

Einsatzende war um 13.00 Uhr.

 

19.10.2012 INTENSIVSCHULUNG MIT HYDRAULISCHEN RETTUNGSGERÄTEN

Am 19.10.2012 hatte die FF-Turnau die Möglichkeit an einer Schulung der Firma Weber Hydraulik teilzunehmen.

Ein Mitarbeiter des Weber Hydraulik Rescue Teams erklärte Techniken der Fahrzeugöffnung zur Menschenrettung.

Diese Theorie wurde von der FF-Turnau und FF-St. Lorenzen Vorort in die Praxis umgesetzt.

Es wurde sehr auf den Selbstschutz Wert gelegt, da die Gefahr für die Helfer durch die neue Fahrzeugtechnologie bei Nichteinhaltung wichtiger Punkte (z.B. feststellen der Standorte von Airbag Patronen, Abschließen der Batterien usw...)  enorm ist.

 

13.10.2012 VERKEHRSUNFALL AM POGUSCH

Am 13.10.2012 wurde HBI Fladischer telefonisch über einen Verkehrsunfall am Pogusch informiert. Einige Feuerwehrkameraden befanden sich zu diesem Zeitpunkt im Rüsthaus. Zusätzlich wurde ein stiller Alarm ausgelöst. MTF-A, LFB-A und TLF-A mit Abschleppachse rückten mit 16 Mann zum Einsatzort aus.

 

Ein PKW-Lenker kam bei der Talfahrt von der Straße ab, kollidierte mit der Leitplanke und kam auf einer Wiese vor einem Waldstück zu stehen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden Fahrer und Beifahrerairbag ausgelöst.

Der Lenker blieb dabei unverletzt.

Der PKW wurde nach Eintreffen der Polizei Thörl mittels Seilwinde geborgen und sichergestellt.

 

13.10.2012 WISSENSTEST DER FEUERWEHRJUGEND IN TURNAU

Jugendliche von 20 Feuerwehren des Bezirkes Bruck an der Mur stellten ihr Wissen im Volksschulgebäude der Marktgemeinde Turnau sowie im Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Turnau unter Beweis.

Je nach Alter und Ausbildungsstand hatten die 12- bis 16-jährigen in verschiedenen Stationen in den Kategorien Bronze, Silber und Gold ihre Kenntnisse in Gerätekunde, Knoten, Umgang mit Feuerlöschern oder etwa Nachrichtenwesen unter Beweis stellen.

Die 10- und 11-jährigen, die nun ja auch bereits der Feuerwehrjugend beitreten können, unterzogen sich einem Wissenstestspiel.

Der Wissenstest ist ein Teil der Grundausbildung der Feuerwehrfachkräfte und eine perfekte Vorbereitung auf den Aktivstand, jugendgerecht aufbereitet. Alle 89 Teilnehmer waren mit voller Begeisterung bei der Sache und sind auch bestens von ihren Betreuern in den Feuerwehren vorbereitet worden.

Somit konnte Bereichsjugendbeauftragter und Bewerbsleiter OBI Mag. Bernhard Wiltschnigg mit Stolz verkünden, dass alle ihre "Prüfung" bestanden haben. Er dankte in seiner Rede den 20 Bewertern und freute sich, dass sich auch in diesem Jahr 14 Mädchen diesem Test gestellt hatten – wohl ein Beweis dafür, dass die Feuerwehr für das weibliche Geschlecht zunehmend attraktiver wird.

In ihren Grußworten zeigten sich Bezirkskommandant OBR Reinhard Leichtfried, und der Bürgermeister der Marktgemeinde Turnau, OBI d.S. Roland Schadl, von den Leistungen der zukünftigen Feuerwehrfachkräfte beeindruckt und lobten den hohen Wissensstand schon in so jungen Jahren.

Im Zuge der abschließenden Schlußkundgebung wurden den erfolgreichen Kandidatinnen und Kandidaten im Beisein der zahlreich erschienenen Ehrengäste, darunter Ehren-Landesfeuerwehrrat Sitka, Bezirkspolizeikommandant Mag. Herbert Huber sowie der Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau, HBI Bernd Fladischer und OBI Bernd Krieger, die begehrten Abzeichen verliehen. Musikalisch umrahmt wurde die Schlußkundgebung mit der Turnauer Bläsergruppe unter Kapellmeister Erwin Hofer. D

er

10.10.2012 VERKEHRSUNFALL SEEBERG

Gegen 16.50 Uhr kam am Mittwoch, 10. Oktober 2012, ein Kleintransporter auf der Abfahrt auf der B20 im Bereich des Seeberges auf das rechte Bankett und in weiterer Folge auf die Böschung, stürzte um und kam auf dem rechten Fahrstreifen seitlich zu liegen. Der Fahrer konnte sich mit Verletzungen unbestimmten Grades aus dem Fahrzeug befreien.

Die Alarmierung erfolgte über die Bereichsfeuerwehrzentrale. Die Freiwillige Feuerwehr Turnau rückte mit vier Fahrzeugen und 16 Mann zum Einsatzort aus. Der verletzte Fahrer wurde aufgrund der kühlen Temperaturen bis zum Eintreffen des Österreichischen Roten Kreuzes, Ortsstelle Turnau, im Feuerwehrfahrzeug untergebracht.

Die Arbeiten gestalteten sich für die eingesetzten Mannschaften aufgrund der Witterungsverhältnisse (Nebel, leichter Sprühregen) ob des anfangs einspurig stark fließenden Verkehrs sehr gefährlich, da im oberen Straßenverlauf die Sicht wesentlich besser war und die Fahrzeuglenker sich erst sehr spät auf die äußeren Bedingungen einstellten.

Das Wiederaufrichten des Fahrzeuges wurde einerseits mittels Hebekissen vorbereitet und danach mit hydraulischer Seilwinde unter Zuhilfenahme einer Umlenkrolle durchgeführt. Zuvor wurde der Inhalt des Kleintransporters zwischenzeitlich auf ein Feuerwehrfahrzeug händisch von den anwesenden Feuerwehreinsatzkräften umgeladen.

Das Fahrzeug wurde nach dem Aufrichten an der nächsten Ausfahrt abgestellt, die Fahrbahn gesäubert und wieder dem Verkehr freigegeben.

Nach etwa 90 Minuten waren die Tätigkeiten beendet und die Mannschaften konnten wieder einrücken.

Anwesende Fahrzeuge und Mannschaften:

Feuerwehr Turnau, 4 Fahrzeuge, 15 Frauen und Männer

Polizei Thörl, 2 Fahrzeuge, 4 Polizisten

Rettungsdienst Turnau, 2 Sanitäter

 

07.10.2012 VERKEHRSUNFALL AM SEEBERG

Am Sonntag den 07.10.2012 wurde die FF-Turnau um 15:18 Uhr von der Bereichsfunkzentrale per Pager und SMS zu einem Verkehrsunfall am Seeberg alarmiert.

MTF-A, LFB-A und TLF-A mit 14 Mann rückten aus.

Der PKW kam in einer Kurve ins Schleudern und blieb in einem Durchlass stehen. Die Bergung wurde mittels Seilwinde und Umlenkrolle durchgeführt.

Der Einsatz war um 16:30 Uhr beendet.

 

01.10.2012 VERKEHRSUNFALL AM POGUSCH

Um 07:26 Uhr wurde die FF-Turnau von der Bereichsfunkstation Florian Bruck mittels Pager und SMS zu einem Verkehrsunfall am Pogusch alarmiert.

MTF-A und LFB-A mit Abschleppachse rückten mit 12 Mann zum Unfallort aus.

In einer unübersichtlichen Kurve kam es zum Zusammenstoß zweier PKW wobei die Lenker zum Glück unverletzt blieben.

Aufgabe der Feuerwehr war es die Unfallstelle abzusichern, den Verkehr zu regeln, ausgelaufene Flüssigkeiten binden, die verunfallten Fahrzeuge zu Bergen und die Fahrbahn zu reinigen.

 

Weiters eingesetzt waren:

Polizei Thörl und Rotes Kreuz Turnau

 

01.07.2012 JUGENDBEWERB IN PERNEGG

Eine gemischte Gruppe von Mariazell, Gußwerk und Turnau nahm am 01. Juli 2012 am Bereichsfeuerwehrverbandsjugendbewerb in Pernegg, veranstaltet von der FF Mixnitz teil und verfehlten in Bronze das Stockerl nur knapp. Da viele Jugendliche, die in Bronze angetreten waren erst kurz im Feuerwehrdienst stehen, halfen zahlreiche Turnauer Feuerwehrfrauen und -männer aus und konnten gemeinsam im Silberbewerb den 2. Platz erringen Nach diesen schweißtreibenden Anstrengungen bei Temperaturen jenseits der 30° C wurden die Optimierungsmöglichkeiten beim gemeinsamen Badespaß erörtert werden. Jugendwart Stefan Hochberger hat ein schlagkräftiges Team für die kommenden Aufgaben geformt. Man darf gespannt sein, wie erfolgreich die Gruppe beim Landesbewerb sein wird.

 

30.06.2012 TÖDLICHER MOTORRADUNFALL AM SEEBERG

Um 12:33 Uhr wurde die Feuerwehr Turnau zu einem Motorradunfall am Seeberg alarmiert.

Ein Lenker kam mit deinem Motorrad von der Straße ab, schlitterte über einen Parkplatz und stürzte noch 30 Meter weiter in die Tiefe.

Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Lenkers feststellen. Die Feuerwehr musste das Motorrad bergen und säuberte die Unfallstelle von herumliegenden Teilen.

 

Einen Tag danach (01.07.2012) heulte um 16:55 Uhr wieder die Sirene. Der Einsatzbefehl lautete Motorradunfall bei den Freizeitteichen in Seebach. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Lenker vom Roten Kreuz bereits versorgt. Dieser erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Für die Feuerwehr war kein Einsatz mehr erforderlich.

 

29.06.2012 HOCHWASSER MAURERGRABEN

In den frühen Abendstunden ging ein kurzes aber sehr heftiges Gewitter mit Hagel im Maurergraben nieder. Kurz nach 18 Uhr wurde von HBI Fladischer ein stiller Alarm ausgelöst und in weiterer Folge (nach Erkundung der Lage) entschied sich Einsatzleiter Fladischer einen Sirenenalarm auszulösen. Aufgabe war es, das Wasser von der Straße abzuleiten und einen Teil des Bachbettes mit Sandsäcken abzudichten. Weiters musste an einem angrenzenden Grundstück ein Pumpenschacht ausgepumpt und gesäubert werden.

Einsatzende war um 19:30 Uhr

11.06.2012 HOCHWASSER IN TURNAU

Die labile Wetterlage mit immer wiederkehrenden Gewittergüssen sorgte am 11. Juni 2012 für die Freiwillige Feuerwehr Turnau für einen umfassenden Hochwassereinsatz. Mehrere Keller wurden überflutet, als das Straßenentwässerungssystem die Wassermassen nicht mehr fassen konnte. Die Hilfskräfte konnten mittels Schmutzwasserpumpen die betroffenen Räumlichkeiten leerpumpen. Speziell der Bereich entlang der L 102, Veitscherstraße, östlich des Ortszentrums von Turnau wurde in Mitleidenschaft gezogen. Drei Fahrzeuge mit 18 Mann waren nötig, um die ärgsten Schäden zu mindern. Weiters wurden Gemeindestraßen in Mitleidenschaft gezogen. Diese konnten von den Geschiebemengen mittels Traktor und Frontlader notdürftig befreit werden.

Weitere Bilder unter http://www.bfvbm.steiermark.at/

 

02.06.2012 HEISSAUSBILDUNG FÜR ATEMSCHUTZGERÄTETRÄGER

Atemschutzgeräteträger der FF-Turnau nahmen an einer Heißausbildung in einem Brandcontainer teil. In diesem Container werden verschiedene Szenarien und extreme Bedingungen nachgestellt, welche an die Leistungsgrenze von Körper und Ausrüstung gehen. 

 

SAN-BEWERB IN SILBER

Am 2. Juni 2012 fand in Katsch an der Mur, Bezirk Murau der erste Bewerb um das Sanitätsleistungsabzeichen in Silber statt. 2 Mann aus dem BFV Bruck an der Mur nahmen an dieser Prüfung teil, und konnten diese mit Bravour bestehen. Dies waren Bereichssanitätsbeauftragter OBI d.S. Roland Schadl von der FF Turnau und LM Bernd Klamminger von der FF Kapfenberg – Hafendorf.

Unterstützt wurden diese Kameraden von einem weiteren Kameraden aus dem BFV Voitsberg.

So stehen nun dem BFV Bruck an der Mur die ersten beiden Feuerwehrsanitäter mit dem Sanitätsleistungsabzeichen in Silber zur Verfügung.

 

12.05.2012 HOCHSCHWABTROPHY IN ST.ILGEN

Als Einstimmung auf die Bewerbsserie der Bewerbsgruppe Turnau wurde in St. Ilgen an der Hochschwabtrophy mitgewirkt. Bei besten äußeren Bedingungen gelang erstmals in der Geschichte der FF Turnau eine Bronze-Angriffszeit unter 50 sec. In 49,53 sec wurde im sogenannten „Hoffnungslauf“ eine neue Ära im Bewerbsgeschehen der FF Turnau eingeläutet. Und es ist sicherlich noch „Luft nach oben“. Speziell die Fehlerpunkte gilt es noch bis zu den Bewerben in Etmissl (02. Juni) bzw. Altaussee (23. Juni) auszumärzen.

 

Weitere Links:

www.hochschwabtrophy.com

http://www.kleinezeitung.at/steiermark/bruckandermur/3017277/nur-30-sekunden-bis-zu-wasser-marsch.story

 

29.-30.04.2012 WALDBRAND IN GUSSWERK

Am Sonntag 29.04.2012 wurde gegen 13.30 Uhr ein Waldbrand im Bereich Gschöder, nahe der Ortschaft Weichselboden, Gemeinde Gußwerk, Bezirk Bruck an der Mur entdeckt. Es wurden in der Folge der Feuerwehr-Abschnitt Mariazellerland sowie die benachbarten Feuerwehren Wildalpen und Hinterwildalpen sowie Tanklöschfahrzeuge aus Turnau und Kapfenberg (BtF Böhler) seitens der Einsatzleitung nachalarmiert.

Der Brand griff in der Folge auf ein ca. 30 ha großes Gebiet über, das an der Nordseite durch Felswände begrenzt ist. Im Westen und Osten errichteten die Feuerwehren eine Riegelstellung, um ein Übergreifen auf die angrenzenden Jungwälder zu verhindern, was unter größter Kraftanstrengung auch gelang. Bis in die Nachtstunden mussten die Feuerwehrkräfte aus Turnau die Ostseite sichern und von dort aus die Brandbekämpfung vornehmen. Das TLF-Fahrzeug aus Turnau wurde zum Wassertransport vom ca. 3,5 km entfernten Talboden eingesetzt. Als die Dunkelheit eine Löschintervention nicht mehr möglich machte, entschied die Einsatzleitung am darauffolgenden Montag wieder die Brandbekämpfung aufzunehmen. 3 Löschhubschrauber unterstützten sowohl Sonntag als auch Montag den Wassertransport ins steile, bergige Gelände auf ca. 1.000 m Seehöhe.

Am Montag, 30.04.2012 waren ab 08.30 Uhr wieder mehr als 115 Feuerwehrfrauen und –Männer sowie 30 weitere Hilfskräfte im Einsatz, um die Glutnester noch abzulöschen. Gegen 14.00 Uhr konnte zur allgemeinen Erleichterung seitens der Einsatzleitung „Brand aus“ verkündet werden.

Insgesamt waren an beiden Tagen 22 Feuerwehrfrauen und –Männer der FF Turnau mit jeweils zwei Fahrzeugen im Einsatz und trugen wesentlich zum raschen Löscherfolg bei.

 

21.04.2012 GROSSANGELEGTE WALDBRANDÜBUNG IN ETMIßL

Am Samstag, 21. April 2012, fand in der Gemeinde Etmißl eine großangelegte Waldbrandübung der Feuerwehren statt, an der 111 Feuerwehrfrauen und –Männer mit 18 Fahrzeugen teilnahmen.

Als Übungsannahme galt ein Waldbrand im unwegsamen Gebiet in ca. 1.000 m Seehöhe bei der Liegenschaft vulgo Joser.

Die Wasserversorgung wurde durch eine Schlauchleitung bis in den südlichen Bereich des Brandbereiches hergestellt. Dafür war es erforderlich, eine Strecke von mehr als 1.200 m sowie einen Höhenunterschied von mehr als 150 m zu überwinden. Die Feuerlöschpumpen sowie die Schlauchleitungen mussten in steilen Waldgebieten händisch positioniert werden – eine gefährliche und schweißtreibende Arbeit. In der Erstphase war diese Übung als Feuerwehrübung des zuständigen Feuerwehrabschnittes vorgesehen. Da die Kräfte aber nicht ausreichten wurde der Katastrophenhilfdienst-Waldbrandzug, eine speziell für Waldbrand ausgerüstete und ausgebildete Feuerlöscheinheit des Bereiches Bruck an der Mur, nachalarmiert.

In den nördlichen Brandbereich musste ein Hubschrauber des Bundesheeres zuerst eine speziell ausgebildete Mannschaft mit Gerät absetzen, anschließend erfolgte mittels Löschbehälter, der im Tal gefüllt wurde, ein Löschangriff.  Zahlreiche Ehrengäste konnten sich ob er Schlagkraft der Feuerwehren überzeugen, darunter Nationalratsabgeordneter Erwin Spindelberger, Bezirkshauptmann des Bezirkes Bruck an der Mur, Mag. Bernd Preiner sowie der Bürgermeister der Gemeinde Etmißl, Hans Jobstmann.

Nach drei Stunden wurde das Übungsziel erreicht und die Ausbildungseinheit beendet. Bei der abschließenden Übungsbesprechung wurde die Übung analysiert und Verbesserungsvorschläge erarbeitet.

 

13.04.2012 BEREICHSFEUERWEHRTAG IN BRUCK/MUR

Ganz im Zeichen der Leistungsbilanz des Jahres 2011 stand der 1. Bereichsfeuerwehrtag des Bereichfeuerwehrverbandes Bruck an der Mur am Freitag, 13. April 2012.

 Bereichsfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Reinhard Leichtfried ließ mit einer von Brandrat Ing. Wolfgang Urschler erstellten, grafischen Jahresleistungsbericht in Bildern im Sitzungssaal der Freiwilligen Feuerwehr Bruck an der Mur die Leistungen und Ereignisse aus dem abgelaufenen Berichtsjahr Revue passieren. So wurden von den 1.802 Feuerwehrkameraden 4.116 Einsätze geleistet. In Summe waren mehr als 363.584 Stunden nötig, um die Organisation „Feuerwehr“ mit zu gestalten und einsatzbereit zu halten. Umgerechnet mit einem Stundenlohn von EUR 20 ergibt dies einen Leistungswert von beinahe EUR 8,000.000.

 Der Bereichsfeuerwehrkommandant zeichnete in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste auf dem Gebiete des Feuerwehrwesens zahlreiche Kameraden der Feuerwehren aus. Oberbrandinspektor der Sanität, Roland Schadl erhielt für seine besonderen Leistungen das Verdienstzeichen II. Stufe des Steiermärkischen Landesfeuerwehrverbandes. Im Anschluss bedankte sich OBR Reinhard Leichtfried bei den nicht mehr zur Verfügung stehenden Kommandanten und Kommandant-Stellvertretern für deren geleistete ehrenamtliche Arbeit. Die neugewählten Kommandanten und Stellvertreter wurden den Anwesenden vorgestellt.

 Es wurde im Zuge des Bereichsfeuerwehrtages ein neuer Bereichsfeuerwehrfunktionär ernannt: OBI Johann Kulmer kümmert sich um die Belange des Atem- und Körperschutzes. Weiters wurde Landesfeuerwehrkurat Pater Dr. Michael Staberl als Mitglied des Bereichsfeuerwehrverbandes ernannt.

 OBR Reinhard Leichfried erwähnte die aktuellen Änderungen des Landesfeuerwehrgesetzes bzw. des Steiermärkischen Feuerpolizeigesetzes. Eine gesonderte Information wird im Bereichsfeuerwehrverband noch durchgeführt.

 Bereichsfeuerwehrbeauftragter für Dokumentation BI Mag. Florian Hell erklärte den Anwesenden in kurzen Worten die gewünschten von den Feuerwehren zu übermittelten Beiträge zur Chronik „125 Jahre Bereichsfeuerwehrverband Bruck an der Mur“, die im Herbst 2012 erscheinen wird.

.In den Grußadressen würdigten die Gastredner, darunter Nationalratsabgeordneter Erwin Spindelberger, Landesrat Johann Seitinger, Vizebürgermeister der Stadt Bruck an der Mur Johann Straßegger, Leiter der Fachabteilung 20 des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung, Brandrat HR Dr. Kurt Kalcher sowie Bezirkshauptmann Mag. Bernd Preiner die Leistungen der Feuerwehren des Bezirkes Bruck an der Mur und wünschten auch für die Zukunft viel Erfolg und ein gesundes Nachhausekommen nach dem Feuerwehrdienst. Landesrat Johann Seitinger wies darauf hin, dass im Zuge der Gemeindestrukturreform nicht daran gedacht wird, die guten, funktionierenden Strukturen des Feuerwehrwesens zu zerstören bzw. Feuerwehren aufzulösen.

 

03.04.2012 BRAND EINER PRODUKTIONSHALLE IN THÖRL

Um ca. 10.20 Uhr brach in einer Produktionshalle der Firma Penng in Thörl ein Brand aus. Sofort wurden die firmeneigene Betriebsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Thörl alarmiert. Aufgrund der schwierigen Gegebenheiten löste Einsatzleiter Hubert Eisenberger Abschnittsalarm aus.

Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren Thörl, Etmißl, Graßnitz, Turnau und St. Ilgen an den Löscharbeiten beteiligt. Weil die Gefahr bestand, dass gefährliche Flüssigkeiten austreten könnten, wurde zusätzlich das Atemschutzfahrzeug (ATSF) der Betriebsfeuerwehr Böhler nachalarmiert. Der Brand brach in einem Reinigungsbad für gezogene Drähte aus.

 

10.03.2012 WEHR-WAHLVERSAMMLUNG

Am Samstag, 10. März 2012 fand im Gasthof Hanswirt in Turnau die traditionelle Wehrversammlung der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Turnau statt.

Kommandant HBI Bernd Fladischer ließ das abgelaufene Berichtsjahr Revue passieren, in dem 135 Einsätze zu bewältigen waren. Schwerpunkte wie auch in den vergangenen Jahren waren die technischen Einsätze, wie die Bergung von ein- und mehrspurigen Kraftfahrzeugen, sowie die Freihaltung der Verkehrswege speziell des Steirischen Seebergs aufgrund von Straßenglätte und dadurch begründet hängengebliebener Schwerfahrzeuge.

Bei der anschließenden Neuwahl wurden sowohl Kommandant HBI Fladischer als auch dessen Stellvertreter OBI Krieger eindrucksvoll in ihren Ämtern bestätigt.

Der langjährige Zugskommandant HBM Wolfgang Fluch wird dem neu ernannten Feuerwehrausschuss nicht mehr angehören und wird zum Ehren-Hauptbrandmeister ernannt. HBI Fladischer dankte ihm für seinen vorbildlichen Einsatz. An seine Stelle wurde BM Ronald Hirtner zum zweiten Zugskommandanten ernannt. Den Jugendwart, den BM Hirtner innegehabt hatte, rückt LM Stefan Hochberger nach.

In den Grußadressen würdigten die Ehrengäste, Wahlleiter Abschnittskommandant Mag. Gilbert Krenn, Bürgermeister DI Alexander Maier, Rauchfangkehrermeisterin Andrea Frais, Polizeiinspektionskommandant Ing. Klaus Olbrich und Bezirkshauptmann Mag. Bernd Preiner die Leistungen der FF Turnau und ersuchten um kommende gute Zusammenarbeit.

 

17.02.2012 EISSTAU AUF HAUSDACH

Um 14:40 Uhr löste HBI Fladischer einen stillen Alarm aus. Grund war ein Eisstau auf einem Hausdach. TLF-A rückte mit 7 Mann aus. Nach Besichtigung der betroffenen Stelle entschied man sich über die dreiteilige Schiebeleiter mit Krampen und Schaufel das Eis und den Schnee vom Dach zu entfernen.

Dazu rüstete sich die Mannschaft mit Sicherheitsgurten aus. Abwechselnd machten sich die Männer an die nicht gerade einfache Arbeit auf dem Dach.

Es musste von der Leiter aus gearbeitet werden, da man direkt auf dem Dach keinen Halt fand.

Um 17:15 Uhr war der Einsatz beendet.

 

FEUERWEHR TURNAU MEHRMALS TÄGLICH IM EINSATZ

Aufgrund der anhaltenden Schneefälle muss die FF-Turnau seit dem Wochenende (wie schon im Bericht vom 10.01.2012) mehrmals täglich ausrücken um den Seeberg von hängengebliebenen LKWs zu befreien. Am 16.01.2012 musste der Seeberg während den Bergungsarbeiten zu Gänze gesperrt werden. Mehrere LKWs waren auf der Schneeglatten Fahrbahn zum Stehen. Durch Versuche der Fahrer doch noch weiter zu kommen, standen Fahrzeuge schon leicht Quer oder neigten sich zu den Schneewänden am Fahrbahnrand.

Am 17.01.2012 um 08:30 Uhr rückte man wieder aus um einen LKW zu bergen. Die anhaltenden winterlichen Verhältnisse lassen annehmen, dass es nicht der letzte Einsatz dieser Art für diesen Tag bzw. diese Woche war.

 

LKW-BERGUNGEN UND BAUMSTURZ AM 10.01. und 13.01.2012

Winterliche Verhältnisse sorgten am 10.01. und 13.01.2012 für einige Einsätze.

Am 10.01. um 03:20 Uhr rückte die FF-Turnau zu einem Baumsturz in die Au aus.

Um 15:20 Uhr rückte man auf den Seeberg aus um hängen gebliebene LKW´s zu bergen.

Um 17 Uhr wurde die FF-Turnau ein weiteres mal alarmiert um einem LKW am Seeberg zu bergen.

 

2 weitere Bergungen von LKW´s waren am 13.01.2012 zu bewältgen.

Alarmzeit war um 10:45 Uhr bzw um 13:42 Uhr

 

 

30.12.2011 KAMINBRAND IN STÜBMING

Als ein Landwirt aus Stübming nach den Stallarbeiten gegen 20 Uhr ins Haus gehen wollte, bemerkte er, dass Funken aus dem Kamin schlugen. Sofort wurde die Feuerwehr Turnau mittels Sirene alarmiert.

MTF-A und TLF-A rückten mit 12 Mann zum Einsatzort aus. Bei der Anfahrt rüstete sich bereits ein Trupp mit schwerem Atemschutz aus.

Der Kamin wurde mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Firma Fraiß war mit 2 Rauchfangkehrern am Einsatzort.

Ebenfalls war die Polizei Thörl mit 2 Beamten und das Rote Kreuz Turnau vor Ort.

 

Einsatzende war um 21 Uhr

19.12.2011 BRAND IN EINFAMILIENHAUS IN DER FÖLZ

Am Montag, 19. Dezember 2011 kam es gegen 12.40 Uhr in Fölz, Marktgemeinde Thörl, aus bisher unbekannter Ursache zu einem Brand eines Einfamilienhauses, der sich im ganzen Dachgeschoß ausbreitete.

Aufgrund der unklaren Situation entschloss man sich, sämtliche Feuerwehren des Abschnittes zu alarmieren.

Nach Erkundung wurde festgestellt, dass sich der Brand gerade noch nicht durch die Eternit-Dachdeckung durchschlug. Somit wurde vorerst ein gezielter Innenangriff unter schwerem Atemschutz vorgenommen. Diese Maßnahme verbunden mit äußerst geringem Wassereinsatz verhinderten weitere Schäden am Gebäude. Mittels Wärmebildkamera konnte man den genauen Brandherd lokalisieren. Um an die Glutnester zu gelangen musste die Dachhaut und die Bretterdachschalung geöffnet werden. Nach etwa zwei Stunden konnte der Brand gelöscht werden.

Die Wasserversorgung konnte durch den nahe vorbeifließenden Fölzbach sichergestellt werden.

Eingesetzte Fahrzeuge und Mannschaften:

Feuerwehren des Abschnittes 03 Aflenz: (Feuerwehr Thörl, Etmißl, St. Ilgen, Aflenz-Kurort, Graßnitz und Turnau

15 Fahrzeuge, 58 Feuerwehrangehörige

Rotes Kreuz 1 Fahrzeug, 2 Rettungskräfte sowie Arzt

Polizei Thörl 1 Fahrzeug, 2 Polizisten

 

17.12.2011 LKW-BERGUNG IM THAL UND ROHRBRUCH IM SENIORENHEIM

Um 07:20 Uhr alarmierte HBI Fladischer mittels Pager zu einer LKW-Bergung im Thal. Ein Milchtankwagen war vom Weg abgekommen und  mit dem Hinterrad versunken. LFB-A rückte mit 7 Mann aus. Mittels Pneumatischer Hebekissen und Hydraulischem Stempel wurde der LKW angehoben und mittels Seilwinde wieder auf die Straße gebracht.

Noch während den Bergungsarbeiten(um 08:40 Uhr) kam ein weiterer Alarm vom Seniorenpflegeheim telefonisch zu HBI Fladischer. Im Heizraum des Heimes kam es zu einem Rohrbruch und setzte den Keller unter Wasser. Über die Bezirksfunkstation wurde ein Stiller Alarm mit Pager und SMS Alarmierung ausgelöst.

TLF-A  rückte mit 6 Mann aus. Der Keller wurde mit Tauchpumpen und einem Nasssauger trocken gelegt.

Einsatzende LKW-Bergung war um 09:30 Uhr

Einsatzende im Seniorenheim war um 10:00 Uhr

 

15.12.2011 LKW-BERGUNG AM SEEBERG

Um 17:15 Uhr wurde von HBI Fladischer ein stiller Alarm ausgelöst. Ein LKW war am Seeberg auf der Schneeglatten Fahrbahn von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben stecken geblieben. MTF und LFB Turnau rückten aus um den LKW zu bergen.

Mittels Umlenkrollen wurde die Seilwinde zweimal umgelenkt um den für die Bergung erforderlichen Kraftaufwand zu gewährleisten.

So konnte der LKW problemlos wieder auf die Straße gebracht werden.

Während den bergungsarbeiten musste der Seeberg für ca. 20 Minuten  gesperrt werden.

Der Lenker konnte seine Fahrt fortsetzen.

Einsatzende war um 19 Uhr

Weiters war die Polizei Thörl vor Ort

 

08.12.2011 VERKEHRSUNFALL IN DER AU

Am Donnerstag, 08. Dezember 2011, kam es gegen 10.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der B20 im Bereich Au bei Turnau, bei dem ein mit vier Personen besetztes Personenkraftfahrzeug auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern geriet, über eine ca. 4 m hohe Böschung in den Seebach stürzte und mit den Rädern nach oben zu liegen kam.  

Die Insassen konnten sich ohne fremde Hilfe aus dem Fahrzeug befreien, wurden stark unterkühlt und unbestimmten Grades verletzt zuerst von vorbeikommenden Fahrzeuglenkern versorgt. Anschließend wurden sie bis zum Eintreffen zweier Rettungstransportfahrzeuge sowie dem Notarzt und einem praktischen Arzt in den Feuerwehrfahrzeugen betreut. Alle Insassen wurden ins Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht.

 Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau musste die B20 während der Bergungsarbeiten des Fahrzeuges für etwa eine halbe Stunde für den gesamten Verkehr sperren. Die Bergung selbst verlief ohne Probleme. Das Fahrzeug wurde auf die Abschleppachse verladen und an einem nahegelegenen Parkplatz abgestellt.

 Nach 90 Minuten konnten die Rettungskräfte wieder in ihre Stützpunkte einrücken und die Einsatzbereitschaft melden.

Eingesetzte Fahrzeuge und Mannschaften:

FF Turnau, 3 Fahrzeuge, 17 Feuerwehrkräfte

Rotes Kreuz 3 Fahrzeuge, 7 Rettungskräfte

Polizei Thörl 1 Fahrzeug, 2 Polizisten

 

07.12.2011 PKW-BERGUNG AM POGUSCH

Um 09 Uhr wurde die FF-Turnau per Pager Alarmiert.

Einsatzgrund war eine PKW-Bergung am Pogusch. LFB-A Turnau mit Abschleppachse rückte mit 9 Mann zur Bergung aus.

Eine PKW-Lenkerin war von der glatten Fahrbahn abgekommen und auf eine Böschung aufgefahren.

Aufgabe der Feuerwehr war es den Verkehr zu regeln, das Fahrzeug mittels Seilwinde zu bergen und  sicher zu stellen. Die Lenkerin blieb unverletzt.

Weiters war die Polizei Thörl mit 2 Beamten im Einsatz.

Um 10 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

 

02.12.2011 KAMINBRAND

Um 11:15 Uhr wurde die FF-Turnau mittels Sirene und Pager zu einem Kaminbrand alarmiert.

MTF-A und TLF-A rückten mit 12 Mann aus. Der Kamin wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert und ein Rauchfangkehrer wurde verständigt.

 

Um 11:45 uhr konnte der Einsatz beendet werden

 

27.11.2011 VERKEHRSUNFALL AM SEEBERG

Um 22:30 Uhr wurde die FF-Turnau von der Bezirksfunkzentrale mittels Sirene und Pager Alarmiert.

Einsatzgrund: Verkehrsunfall am Seeberg

MTF-A, LFB-A, TLF-A und Abschleppachse rückten mit 20 Mann aus.

Eine PKW-Lenkerin war von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug kam unter einer Böschung vor einem Haus zum Stehen. Die Lenkerin blieb dabei unverletzt.

Aufgabe der Feuerwehr war es die Straße während den Bergungsarbeiten zu sperren, Unfallstelle ausleuchten, PKW mittels Seilwinde Bergen, Fahrbahn reinigen und das verunfallte Fahrzeug sicherstellen.

 

Weiters war die Polizei Thörl mit 2 Beamten im Einsatz.

Einsatzende war um 00:00 Uhr

 

AUSZEICHNUNG FÜR 75 JÄHRIGE MITGLIEDSCHAFT BEI DER FEUERWEHR TURNAU

Beim Kommandantentag des Bezirksfeuerwehrkommandos am 18.11.2011 wurden zwei Kameraden der FF Turnau zum äußerst seltenen Jubiläum für 75jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr, Ehren-Hauptbrandinspektor und langjähriger Kommandant der FF Turnau, Franz Fluch und Löschmeister Franz Tesch von der Landtagsabgeordneten Waltraud Bachmaier-Geltewa sowie Bezirkshauptmann Mag. Bernd Preiner ausgezeichnet. Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau gratuliert herzlichst!

 

30.10.2011 PKW-BERGUNG IN DER AU

Um 09:45 Uhr wurde die Feuerwehr Turnau per Pager zu einer Fahrzeugbergung in der Au Alarmiert.

Eine PKW-Lenkerin war von der Straße abgekommen und in den Straßengraben gerutscht.

Aufgabe der Feuerwehr war es den Verkehr zu regeln und das verunfallte Fahrzeug mittels Seilwinde zu bergen.

 

Eingesetzt waren LFB-A Turnau und MTF-A Turnau mit 8 Mann sowie die Polizei Thörl mit 2 Beamten

 

25.10.2011 VERKEHRSUNFALL IN THULLIN

Zum 2. mal an diesem Tag rückte die Feuerwehr Turnau zu einem Verkehrsunfall aus.

Um 23:30 Uhr wurde ein Stiller Alarm ausgelöst.

MTF-A, LFB-A und Abschleppachse rückten mit 9 Mann zur Unfallstelle aus.

Ein PKW Lenker war in Thullin, in der Kurve vor der Schottergrube, von der Fahrbahn abgekommen. Dieser rammte einige Verkehrsschilder, überschlug sich und kam in einem Graben vor einer Förderanlage zum Stehen.

Der Lenker erlitt dabei eine Kopfverletzung und wurde vom Roten Kreuz versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei informierte den Einsatzleiter, dass sich laut Angaben des Lenkers, ein Rottweiler im Unfallauto befand. Mit einer Wärmebildkamera wurde die Umgebung abgesucht. Der Hund konnte nicht gefunden werden.

Die Fahrbahn wurde gereinigt und das Fahrzeug  mittels Seilwinde geborgen und sichergestellt.

Um 01:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

 

Eingesetzt waren:

MTF-A, LFB-A Turnau und Abschleppachse mit 9 Mann

Rotes Kreuz Turnau: 2 Sanitäter

Polizei Thörl: 2 Beamte

 

25.10.2011 VERKEHRSUNFALL AM POGUSCH

Um 08:54 Uhr wurde die Feuerwehr Turnau von der Bezirksfunkstation über Pager zu einem Verkehrsunfall am Pogusch alarmiert. MTF-A und LFB-A mit Abschleppachse rückten zum Unfallort aus.

Ein PKW Lenker war in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und in weiterer Folge gegen einen Baum geprallt.

Dabei wurden der PKW-Lenker und seine Beifahrerin unbestimmten grades Verletzt.

Aufgabe der Feuerwehr war es, den Verkehr zu regeln, das Rote Kreuz beim Abtransport der Verletzten Personen zu unterstützen und das Fahrzeug mittels Seilwinde zu bergen und sicher zu stellen. 

Um 10 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

 

Eingesetzt waren:

MTF-A und LFB-A Turnau und Abschleppachse mit 10 Mann

Rotes Kreuz mit 2 Mann

Polizei Thörl mit 2 Beamten

 

25.09.2011 VERKEHRSUNFALL IM BAUSTELLENBEREICH HÖHE BRANDHOF AM SEEBERG

um 16:10Uhr wurde due FF-Turnau mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall auf der B20 alarmiert. MTF-A,

LFB-A und TLF-A rückten mit 22 Mann zum Unfallort aus. Ein PKW Lenker fuhr im Ampelgeregelten Baustellenbereich auf Höhe Brandhof  auf ein Fahrzeug auf, touchierte eine Betonleitwand und kam auf der Leitschiene zum Stehen. Der Pkw Lenker wurde zur Beobachtung ins LKH Mariazell gebracht. Die zusätzlich alarmierte Feuerwehr Gollrad regelte den Verkehr und säuberte die Fahrbahn von ausgelaufenen Flüssigkeiten. Nachdem die Motorhaube geöffnet und die Batterie abgeschlossen war wurde das Fahrzeug mittels Seilwinde geborgen und sichergestellt. Weiters wurden die Betonleitwand und die Sicherheitseinrichtungen wieder eingerichtet und durch die Straßenmeisterei kontrolliert.

 

Einsatzende war um 18 Uhr

Eingesetzt waren KLF-Gollrad mit 8 Mann

LFB-A Turnau, TLF-A Turnau mit Abschleppachse und MTF-A Turnau mit 22 Mann

Rotes Kreuz Mariazell

Polizei Mariazell

Straßenmeisterei

 

22.08.2011 PKW-BERGUNG UND SCHWERER VERKEHRSUNFALL AM SEEBERG

Um 12:45 Uhr wurde unsere Feuerwehr zu einer PKW-Bergung auf den Seeberg alarmiert. 3 Fahrzeuge rückten mit 16 Mann aus um das Fahrzeug zu Bergen und sicher zu stellen.

 

Um 19 Uhr ein weiterer Alarm. Verkehrsunfall am Seeberg zwischen einem PKW und einem Motorrad. Der Motorradfahrer übersah ein Linksabbiegendes Fahrzeug mit Anhänger und krachte mit voller Wucht in das Heck des Fahrzeuges. Der Biker wurde ca.25m weiter geschleudert. Beim Eintreffen am Unfallort wurde der Schwerverletzte Motorradlenker bereits vom Notarzt erstversogt. Nach dem Abtransport wurde die Fahrbahn gereinigt und die ausgelaufenen Flüssigkeiten gebunden.

Einsatzende war um 20:30 Uhr

Eingesetzt waren FF-Turnau mit 3 Fahrzeugen und 13 Mann

NAW-Mariazell

Polizei Thörl

 

12.08.2011

 Die Feuerwehren Göritz-Pogier, Turnau und St. Lorenzen haben am Freitag, 12.08.2011 ihre "jährliche" gemeinsame Übung am Fuße des Pogusch abgehalten.

Diesmal war es der "Hocheggerhof" der Fam. Schäffer Franz. Geübt wurde ein Brand in der Hackschnitzelheizanlage mit 3 vermissten Personen. Als Übungsbeobachter fungierten nicht nur ABI Josef Kleinburger und HBI Gerhard Trieb sondern auch die beiden Bürgermeister Hans Haberl (St. Lorenzen) und Franz Jauk (Parschlug).

Eingesetzt waren: TLFA, KLFA, RF-K, MTFA St. Lorenzen, TLFA und MTFA Pogier, TLFA, LKWA und MTFA Turnau sowie ATSF Böhler mit insgesamt 45 Mann.

 

12.08.2011 MOTORRADUNFALL AM SEEBERG

Um 15 Uhr wurden 4 Feuerwehrmitglieder telefonisch  zu einer Motorradbergung am Seeberg verständigt. Die Kameraden rückten daraufhin mit LKW-A aus. Beim Eintreffen am Unfallort war die Rettungsaktion des verunglückten Motorradfahrers noch im Gange. Feuerwehrarzt Dr. Franz Kroissenbrunner entschied sich für den weiteren Transport den Rettungshubschrauber zu alarmieren der wenig später auf der Passhöhe landete. Aufgabe der Feuerwehr war es den ausgelaufenen Treibstoff zu binden und die Rettungskräfte bei der Versorgung des Verletzten zu unterstützen.

Um 16:45 Uhr war der Einsatz beendet,

 

Eingesetzt waren:

LKW-A Turnau mit 4 Mann

Rotes Kreuz Turnau mit 2 Mann

Dr. Franz Kroissenbrunner

Polizei Thörl mit 2 Beamten

ÖAMTC-Rettungshubschrauber

 

11.07.2011 EINSATZ IM KATASTROPHENGEBIET OBERWÖLZ-NIEDERWÖLZ

Die FF Turnau war im Zuge des FuB-KHD-Einsatzes im Wölzertal mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Mannschaftstransportfahrzeug und 10 Mann mit dabei. Die Hauptaufgabe war, die Infrastruktur (Abwasser- und Oberflächenkanäle sowie Straßenzüge) in der Gemeinde Niederwölz zu reinigen. Die Dankbarkeit der leidgeprüften Bevölkerung war überwältigend.

 

18.06.2011   9 mal SILBER FÜR DIE FF-TURNAU

Schon beim Bezirksleistungsbewerb, der Bezirke Bruck/Mur und Leoben in Mautern, konnte das Können der Gruppe unter Beweis gestellt werden. Es wurde der 4. Platz erreicht.

 

Am 18.06.2011 ging es nach einem kräftigen Frühstück im Rüsthaus, von unserer Kassierin Renate, nach Frohnleiten zum Landesfeuerwehrbewerb. Nach 2 Durchgängen (Bronze und Silber) im Aufbau der Löschleitung und dem Staffellauf war es geschafft.

9 weitere Kameraden (darunter 2 Frauen) der FF-Turnau sind nun im Besitz des Feuerwehrleistungsabzeichens in Silber.

 

Großer Dank an unseren Coach Peter Schelch der uns stets Motivierte und den Ehrgeiz in die Gruppe brachte um diese Leistung zu erbringen.

 

01.05.2011 MILCHTANKWAGENBERGUNG IN JAURING

Kurz vor 08:45 Uhr, als sich die Feuerwehrkameraden der FF- Turnau zum Florianikirchgang vor dem Rüsthaus sammelten, bekam HBI-Fladischer Telefonisch die Information, dass ein Milchtankwagen beim Befahren einer Holzbrücke in Jauring eingebrochen sei. Darauf rückte LFB-A Turnau zur Unfallstelle aus. Mittels Hebekissen wurde der LKW angehoben und der Untergrund stabilisiert. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet und der LKW konnte seine Fahrt fortsetzen.

 

13.-14.04.2011 LKW UND PKW-BERGUNGEN DURCH SCHNEEFÄLLE

Zu insgesamt 5 LKW-Bergungen und einer PKW-Bergung musste die Feuerwehr Turnau im Zeitraum 13.04.2011 und 14.04.2011 zwischen 19 und 08:30 Uhr ausrücken. Grund dafür waren winterliche Verhältnisse am Seeberg. 4  LKWs und ein PKW mussten bei starkem Schneefall geborgen werden.

 

Im Greith rutschte ein LKW durch Schneefahrbahn auf einer Holzbrücke zur Seite und kam nur wenige Zentimeter vor dem Brückengeländer zum Stehen. Mittels Seilwinde und Umlenkrolle wurde der LKW vom Geländer weggezogen und konnte darauf die Fahrt fortsetzen.

 

08.04.2011 AUSZEICHNUNG VON 2 KAMERADEN BEIM BEZIRKSFEUERWEHRAG

Ganz im Zeichen der Leistungsbilanz des Jahres 2010 war der 1. Bezirksfeuerwehrtag des Bezirksfeuerwehrverbandes Bruck an der Mur am Freitag, 08. April 2011.

 

Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Reinhard Leichtfried ließ in seinem Jahresbericht im Sitzungssaal der Freiwilligen Feuerwehr Bruck an der Mur die Leistungen und Ereignisse aus dem abgelaufenen Berichtsjahr Revue passieren. So wurden von den 1.790 Feuerwehrkameraden 2.846 Einsätze geleistet. In Summe waren mehr als 393.000 Stunden nötig, um die Organisation „Feuerwehr“ mit zu gestalten und einsatzbereit zu halten. Umgerechnet mit einem Stundenlohn von EUR 20 ergibt dies einen Leistungswert von beinahe EUR 8,000.000.

 

Der Bezirksfeuerwehrkommandant zeichnete in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste auf dem Gebiete des Feuerwehrwesens zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Turnau aus: Kommandant Hauptbrandinspektor Bernd Fladischer erhielt das Verdienstzeichen 3. Stufe des Bundesfeuerwehrverbandes, Oberbrandinspektor der Verwaltung Peter Schelch, Beauftragter für Pressedienst und Öffentlichkeitsarbeit erhielt das Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes 2. Stufe verliehen.

 

Es wurde auch ein neuer Bezirksfunktionär ernannt. Es ist dies Mag. Florian Hell von der Freiwilligen Feuerwehr Bruck an der Mur, der ab sofort die Agenden für Feuerwehrgeschichte und –Dokumentation übernimmt und den Dienstgrad Brandinspektor der Verwaltung tragen darf.

Mag. Hell war im vergangenen Jahr für die Ausstellung 140 Jahre Landesfeuerwehrverband im Brucker Rathaushof maßgeblich verantwortlich.

 

In den Grußadressen würdigten die Gastredner, darunter Landeshauptmann-Stellvertreter Siegfried Schrittwieser, Vizebürgermeister der Stadt Bruck an der Mur Johann Straßegger, Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter August Scherz die Leistungen der Feuerwehren des Bezirkes Bruck an der Mur und wünschten auch für die Zukunft viel Erfolg und ein gesundes Nachhausekommen nach dem Feuerwehrdienst.

 

07.04.2011 VERKEHRSUNFALL MIT EINGEKLEMMTER PERSON AM POGUSCH

Gegen 08:24 Uhr am 07. April 2011, wurde die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau von der Bezirksfunkstation „Florian Bruck“ mittels Sirene alarmiert. Einsatzgrund: „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, L 124, Poguschstraße, im Bereich Thal“.

 Am Einsatzort angekommen, zeigte es sich dass, ein Personenkraftwagen neben der Landesstraße in einer Wiese stand. Das Fahrzeug wies Spuren eines Überschlags auf. Die unbestimmten Grades verletzte Lenkerin saß noch im Fahrzeug und wurde im Beisein des Notarztes von den Einsatzkräften aus dem Unfallfahrzeug gerettet und dem Roten Kreuz übergeben.

 Das Fahrzeug wurde von der Feuerwehr geborgen und sichergestellt. 

 Gegen 10.00 Uhr war der Einsatz beendet und konnte die Feuerwehr wieder ins Rüsthaus einrücken.

 Anwesende Einsatzkräfte:

Freiwillige Feuerwehr Turnau, 2 Fahrzeuge, 10 Mann

Polizei Thörl, 2 Beamte

Rotes Kreuz, Ortsstelle Turnau 2 Mann

2 Notärzte

 

02.04.2011 TRAKTORUNFALL IM EICHHOLZ

Gegen 15.30 Uhr wurde am 02. April 2011, die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau von der Bezirksfunkstation „Florian Bruck“ mittels Pager zu einer „Traktorbergung“ alarmiert.

 

Am Einsatzort zeigte es sich, dass der Traktor ca. 50 m unterhalb einer Forststraße in sehr steilem Gelände an eine Baumgruppe geschleudert wurde. Der Traktorfahrer lag ca. 10 m vom Wrack entfernt leblos am Waldboden. Sofort eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen der anwesenden Rettungsmannschaften brachten leider keinen Erfolg. Der Fahrer verstarb an der Unfallstelle. Die Feuerwehrmannschaften mussten den Fahrer mittels Schaufeltrage und Seilsicherung zur Forststraße bergen.

 

Im Anschluss daran wurde vorerst der Holzspalter beim Traktor abgeschlossen und mittels hydraulischer Seilwinde auf die Forststraße gezogen. In weiterer Folge konnten die Überreste des Traktors geborgen werden.

 

Gegen 19.00 Uhr war der Einsatz beendet und konnte die Feuerwehr wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

19.03.2011 137. WEHRVERSAMMLUNG

Um 19 Uhr eröffnete HBI Bernd Fladischer die 137. Jahreshauptversammlung der FF-Turnau und blickte auf die 121 geleisteten Einsätze zurück. Unter den Ehrengästen fanden sich Ehrenmitglieder der FF-Turnau, Bürgermeister mit Gemeinderäten, Abschnittsbrandinspektor, Postenkommandant der Polizei Thörl, Bezirkskommandant, Bezirkshauptmann sowie Abordnungen vom Roten Kreuz und Bergrettung. Neben den Berichten der Funktionäre wurden auch 3 Feuerwehrmänner Angelobt: Michael Dotter, Robert Peyrl und Rupert Czerwinka

Befördert wurden:

 Michael Dotter vom JFM zum FM

Robert Peyrl vom PFM zum FM

Rupert Czerwinka vom PFM zum FM

Stefan Hochberger vom FM zum OFM

Stefan Höfler vom OFM zum HFM

Gerald Hirtner vom OFM zum HFM

 

19.03.2011 PKW-BERGUNG AM SEEBERG

um 09:40 Uhr wurde Stiller Alarm ausgelöst. Grund dafür war eine PKW-Bergung am Seeberg. LFB-A Turnau und TLF-A Turnau mit Abschleppachse rückten mit 8 Mann zur Unfallstelle aus um den auf der Schneenassen Fahrbahn abgekommenen PKW mittels Seilwinde aus dem Straßengraben zu bergen und sicherzustellen.

Weiters war die Polizei Thörl mit 2 Beamten vor Ort.

 

13.03.2011 WOHNHAUSBRAND IN AFLENZ KURORT

Aus unbekannter Ursache brach am Sonntag, 13. März 2011 gegen 16.25 Uhr in einer Maisonetten Wohnung (Ober und Untergeschoss) in Aflenz-Kurort ein Brand aus, der auf die gesamten Einrichtungsgegenstände übergriff. Die wohnhafte Familie war zu dieser Zeit nicht im Haus anwesend.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Aflenz-Kurort rückte nach der Alarmierung unverzüglich aus und versuchte mittels Innenangriff unter schwerem Atemschutzgerät den Brandherd zu lokalisieren um ihn rasch zu löschen. Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung im Wohnhaus waren anfangs die Löschversuche nicht erfolgreich. Auch zeigte es sich, dass die anwesenden Feuerwehrkräfte aufgrund des fortgeschrittenen Brandes nicht ausreichten. Die Einsatzleitung der Feuerwehr Aflenz-Kurort entschloss sich, vorerst die Nachbarfeuerwehren (Thörl und Graßnitz) und anschließend drei weitere Feuerwehren (Etmißl, St. Ilgen und Turnau) des Abschnittes 03 nachzualarmieren.

 

Mit vereinten Kräften gelang es nach und nach den Brandherd zu lokalisieren und mittels Hochdruckbelüfter die Rauchentwicklung zu minimieren. Die Atemschutztrupps der eingesetzten Feuerwehren konnten unter größten körperlichen Anstrengungen den Brand löschen.

 

Es zeigte sich am Wärmekamerabild, dass die Wärme in der Zwischendecke nach wie vor eine kritische Temperatur aufwies und daher dieser Bereich des Holzriegelbaues nach Abstützung der Decke entfernt werden musste, um die letzten Glutnester zu löschen.

 

Gegen 18.30 Uhr wurde vom Einsatzleiter Brand aus gegeben, bis auf die Brandwache rückten die Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser ein. Ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarwohnung konnte durch den gezielten Einsatz vermieden werden, an der Wohneinheit selbst entstand großer Sachschaden.

 

Eingesetzte Kräfte:

6 Feuerwehren, 13 Fahrzeuge, 75 Feuerwehrangehörige, Rotes Kreuz sowie Polizeiinspektion Thörl.

 

19.02.2011 SANITÄTSLEISTUNGSBEWERB IN TURNAU

Bereits zum zweiten Mal wurde im Bezirk Bruck an der Mur die Leistungsprüfung für Feuerwehrsanitäter abgenommen. Der Bewerb um das Sanitätsleistungsabzeichen in Bronze fand in der Volksschule der Marktgemeinde Turnau statt. Voraussetzung zur Teilnahme an der Leistungsprüfung sind der mit Erfolg absolvierte Sanitäterlehrgang an der Landesfeuerwehrschule, ein Erste-Hilfe-Kurs, der maximal vor fünf Jahren erfolgreich besucht wurde sowie für den Truppenkommandanten der erfolgreich bestandene Gruppenkommandantenlehrgang. Die Leistungsprüfung besteht aus drei Teilbereichen: a) Theoretische Prüfung Aus einem Fragenkatalog von 40 Fragen sind je 20 Fragen von jedem Teilnehmer auszuwählen und zu beantworten, wovon mindestens je 15 Fragen richtig beantwortet sein müssen. b) Einzelaufgabe: In dieser Station zieht jeder Teilnehmer eine Aufgabe aus einem Sanitätsbereich (Wiederbelebung, Diverse Verbände, stabile Seitenlage usw.) und muss diese innerhalb der Zeit von 5 Minuten eigenständig lösen. c) Gruppenaufgabe: Hier wird die Prüfung vom gesamten Trupp durchgeführt. Die Aufgabe besteht entweder aus der ordnungsgemäßen Helmabnahme bei einem angenommenen Motorradunfall oder aus der Rettung eines verunfallten Menschen mittels Rettungstuch. Die 11 teilnehmenden Trupps (ein Trupp reiste sogar aus dem Bezirk Schärding / OÖ an) absolvierten die Leistungsprüfung mit Bravour, der Bewerbsleiter und Bezirksfeuerwehrsanitätsbeauftragte Oberbrandinspektor der Sanität (OBI d.S.) Roland Schadl überreichte im Beisein von Abschnittsbrandinspektor der Sanität (ABI d.S.) Erich Peinhopf und Landessanitätsbewerbsleiter ABI d.S. Peter Jurek sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat (OBR) Reinhard Leichtfried, der selbst aktiv und erfolgreich an der Leistungsprüfung teilgenommen hat, jedem Teilnehmer das begehrte Leistungsabzeichen.

 

10.01.2011 ZWISCHENDECKENBRAND IM THAL

Feuerwehr Turnau schaffte es ein Übergreifen des Zwischendeckenbrandes zu verhindern. 

 

 

Um 15.22 Uhr am Montag, 10. Januar 2011 wurde über die Bezirksfunkstation die Freiwillige Feuerwehr Turnau zu einem Brand in einem Gasthof der Katastralgemeinde Thal alarmiert.

 Beim Eintreffen zeigte es sich, dass im Dachgeschoss und im darunterliegenden 1. Stock leichter Rauch auf einen Brand in der Zwischendecke hinwies.

Es wurde jeweils eine Hochdruck-Löschleitung je Stockwerk vorgenommen.

 Um zum Brandherd zu gelangen, musste eine gemauerte Räucherkammer im Ausmaß von 1 m x 1 m x 1,7 m, die direkt an den Kamin angebaut war und die nicht mehr verwendet wurde, händisch abgetragen werden.

Nach dieser schweißtreibenden Arbeit, auch die Rauchentwicklung wurde im Zuge dieser Abbrucharbeiten immer intensiver und mussten diese teilweise unter schwerem Atemschutz erledigt werden, konnte der Brandherd, ein Holztram, freigelegt werden.

 Die Wasserversorgung wurde insofern verbessert, in dem die Einsatzleitung entschied, das Großtanklöschfahrzeug der BtF Böhler an den Einsatzort zu beordern. Der nahe am Gebäude fließende Thalbach führt aufgrund der winterlichen Witterung sehr wenig Wasser, eine Zubringleitung zu einem Löschwasserbehälter wäre einige hundert Meter lang gewesen.

 Gegen 18.30 Uhr war der Brand gelöscht und konnten die Feuerwehrmänner wieder in die Rüsthäuser einrücken und die Einsatzbereitschaft der Bezirksfunkstation melden.

 Eingesetzt waren:

FF Turnau, 3 Fahrzeuge, 20 Mann

BtF Böhler, 1 Fahrzeug, 2 Mann

Rotes Kreuz, Ortsstelle Turnau, 2 Sanitäter

Polizei Thörl, 2 Beamte

 

17.12.2010 VERKEHRSUNFALL AM POGUSCH

Sirenenalarm um 00:40 Uhr 

Einsatzbefehl lautete Verkehrsunfall am Pogusch.

MTF-A und LFB-A mi Abschleppachse rückten mit 12 Mann aus. Da sich bei der Anfahrt herausstellte das der Einsatzort in St. Lorenzen ist wurde die Feuerwehr St. Lorenzen nachalarmiert. Ein PKW hatte sich überschlagen und blieb auf dem Dach liegen. Verletzt wurde niemand. Die Bergung des Fahrzeuges wurde gemeinsam mit der FF- St. Lorenzen durchgeführt.

16.12.2010 Frontalzusammenstoß IN SEEWIESEN

Sirenenalarm um 12:43 Uhr

Einsatzbefehl lautete Verkehrsunfall auf der B20 in Seewiesen 

MTF-A, LFB-A mit Abschleppachse und TLF-A rückte mit 15 Mann zum Einsatzort aus.

2 PKW sind frontal zusammengestoßen wobei eine Person verletzt wurde. Aufgabe war die Erstversorgung der verletzten Person bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes , Absperren der Straße und die Bergung der Fahrzeuge.

Während den Bergungsarbeiten blieb die B20 eine Stunde lang gesperrt.

 

13.12.2010 VERKEHRSUNFALL IN SEEWIESEN

14:38 Uhr Stiller Alarm

Einsatzbefehl lautete Verkehrsunfall auf der B20 Richtung Seewiesen.

MTF-A, LFB-A und TLF-A mit Abschleppachse rückten mit 12 Mann zum Unfallort aus. 2 PKWs touchierten miteinander. Einer davon kam daraufhin von der Fahrbahn ab und musste mittels Seilwinde geborgen und sichergestellt werden. Der 2. PKW konnte die Fahrt mit leichtem Schaden fortsetzen. Verletzt wurde niemand.

Einsatzende war um 16:00 Uhr

Eingesetzt waren:

LFB-A, TLF-A mit Abschleppachse und MTF-A Turnau mit 12 Mann

Polizei Thörl mit 2 Beamten

 

01.12.2010 LKW-BERGUNGEN AM SEEBERG

Durch den Schneefall der den ganzen Tag andauerte blieben immer wieder LKWs am Seeberg hängen und blockierten die Straße. LFB-A Turnau musste mehrmals mit 3 Mann ausrücken um die Straße frei zu machen.

 

15.11.2010 SCHWERER FORSTUNFALL IN STÜBMING

Um 14 Uhr wurde HBI Fladischer von der Polizei verständigt, das es in Stübming zu einem Forstunfall kam. Daraufhin wurde ein Stiller Alarm ausgelöst. Die Feuerwehr Turnau rückte gemeinsam mit der Bergrettung zum Unglücksort aus. Das Rote Kreuz und die Polizei sowie der Rettungshubschrauber waren bereits vor Ort. Aufgrund des unwegsamen Geländes musste der Verletzte, der beim auseinanderziehen von zwei Bäumen im Beckenbereich schwer verletzt wurde, mittels Schaufeltrage von Feuerwehr und Bergrettungsmännern zum Hubschrauber getragen werden.

 

13.11.2010 ÖLEINSATZ IN GÖRIACH

Stiller Alarm um 11:10 Uhr

Der Einsatzbefehl lautete Ölspur in Göriach.

LFB-A und LKW-A rückten mit 10 Mann ins Ortsgebiet von Göriach aus um die Ölspur in der unübersichtlichen Kurve zu binden.

Einsatzende war um 12:00 Uhr

Polizei Thörl war mit 2 Beamten vor Ort

 

04.11.2010 ÖLEINSATZ IM STÜBMINGBACH

Sirenenalarm um 14:25 Uhr

Beim befüllen eines Haustankes floss Öl in einen Regenabwasserkanal der in den Stübmingbach fließt. Ölsperren wurden errichtet und das fließende Öl gebunden.

Der Einsatz war um 17:00 Uhr beendet

Eingesetzt war die Feuerwehr Turnau mit 16 Mann

GSF-Bruck und LKW Bruck mit 7 Mann

Polizei Thörl mit 2 Beamten

03.11.2010 VERKEHRSUNFALL IN THULLIN

00:03 Uhr Sirenenalarm.

Einsatzbefehl Verkehrsunfall in Thullin

MTF-A, LFB-A und TLF-A rückten mit 12 Mann zur Unfallstelle aus. Ein PKW-Lenker war auf Höhe der Schottergrube von der Fahrbahn abgekommen, prallte gegen eine Steinwand und überschlug sich. Der PKW blieb seitlich am Straßenrand liegen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Mittels Seilwinde wurde das Fahrzeug geborgen und sichergestellt.

Einsatzende war um 01:00 Uhr

Eingesetzt waren:

MTF-A Turnau, LFB-A Turnau, TLF-A Turnau mit Abschleppachse

Rotes Kreuz Turnau mit 2 Mann

Polizei Thörl mit 2 Beamten

 

30.10.2010 PKW-BERGUNG IN STÜBMING

um 10:16 Uhr wurde ein Stiller Alarm ausgelöst. Ein PKW-Lenker kam in Stübming von der Fahrbahn ab und blieb im Graben stecken. LFB-A rückte mit 9 Mann aus. Der PKW wurde mittels Seilwinde geborgen und bei der Firma Diepold sichergestellt.

 

20.-22.10.2010 2 PKW-BERGUNGEN UND EIN ÖLEINSATZ

Am 20.10.2010 wurde HBI Fladischer telefonisch verständigt das ein PKW auf der B20 (Aflenzer Umfahrung) gegen die Betonleitwand krachte. LFB-A rückte darauf mit 5 Mann aus um das Fahrzeug zu bergen und sicher zu stellen.

 

Am 21.10.2010 Sirenenalarm.

Ein PKW kam am Seeberg auf der Schneefahrbahn von der Straße ab und musste mittels Seilwinde geborgen werden.

 

Am 22.10.2010 Stiller Alarm

Ölspur von der Buchenlandsiedlung bis zum Hauptplatz.

 

13.102010 ANHÄNGERBRAND IN GÖRIACH

11:22 Uhr Sirenenalarm

Der Einsatzbefehl lautete Fahrzeugbrand auf der Landesstrasse in Göriach. TLF-A und MTF-A rückten mit 12 Mann zur Einsatzstelle aus. Ein mit Holzstämmen beladener Traktoranhänger fing durch überhitzte Bremsen Feuer. Der Brand konnte durch Passanten mittels Feuerlöscher Großteils eingedämmt werden, sodass nur  Nachlöscharbeiten mit einem HD-Rohr vorgenommen werden mussten.

Um 12:10 Uhr war der Einsatz beendet.

Eingesetzt waren:

MTF-A Turnau und TLF-A Turnau mit 12 Mann

Polizei Thörl mit 2 Beamten

 

02.10.2010 FUNKBEWERB IN LEOBEN

6 Feuerwehrmänner darunter 2 Frauen nahmen am diesjährigen Funkbewerb in Leoben teil und stellten  auch in diesem Jahr ihr Können unter Beweis.

So konnte FM Sandra Tesch den Einzelbewerb für sich entscheiden und holte mit der vollen Punkteanzahl den 1. Platz.

In der Gruppenwertung konnte der 3. Platz erreicht werden.

Als Funkwart möchte ich allen Teilnehmern zu der Ausgezeichneten Leistung Gratulieren!

 

11.09.2010 PKW-BERGUNG AM POGUSCH

19:04 Uhr Stiller Alarm. TLF-A und LFB-A rückten mit 12 Mann zur Unfallstelle aus. Ein Pkw stürzte in den Wald und wurde mittels Seilwinde geborgen.

 

11.09.2010 BRANDMELDEALARM PFLEGEHEIM

09:45 Uhr Sirenenalarm. Einsatzbefehl lautete Brandmeldealarm im Pflegeheim. MTF-A und TLF-A rückten mit 10 Mann aus. Durch heißes Fett kam es zu einer Rauchentwicklung in einer Wohnung. 

 

20.07.2010 BRANDMELDEALARM PFLEGEHEIM

Sirenenalarm um 07.25 Uhr

Ein Brandmelder in einer Seniorenpflegewohnung hat Alarm ausgelöst. MTF-A und TLF-A rückten mit 9 Mann aus.3 Mann rüsteten sich mit schwerem Atemschutz aus. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte Entwarnung gegeben werden.

 

25.06.2010 ÖLEINSATZ AM SEEBERG

Um 13 Uhr wurde die Feuerwehr Turnau über Sirene zu einem Öleinsatz auf dem Seeberg alarmiert.

Die Ölspur zog sich von Seewiesen bis auf die Passhöhe. LFB-A Turnau Rückte mit 9 Mann aus um die Ölspur zu binden.

 

3 TAGESAUSFLUG DER FEUERWEHR TURNAU NACH PRAG

Von 18. - 20.Juni 2010 nahmen 43 Feuerwehrangehörige am Ausflug nach Prag teil. Los ging es um 06 Uhr in Richtung Freistadt und dann weiter nach Prag. Am Abend wurde bei einer Moldauschifffahrt gemütlich Abend gegessen. Am nächsten Tag erwartete die Teilnehmer eine ausführliche Führung durch die Historische Stadt. Nach vielen gemütlichen Stunden und 2 Tagen in Prag stand am 3. Tag die Heimreise an. In Budweis wurde noch Mittag gegessen und der Tag fand einen schönen Ausklang bei einem Heurigen in Krems.

Danke an das Kommando der FF-Turnau und den Organisatoren für 3 tolle Tage

17.und18. JUNI 2010 BRANDMELDEALARM IM PFLEGEHEIM

2 Tage hintereinander wurde die FF-Turnau in den Nachtstunden zu Brandmeldealarmen im Pflegeheim alarmiert. TLF-Turnau rückte mit 9 Mann aus um den Heizraum zu belüften.

 

10.JUNI 2010 BRANDMELDEALARM PFLEGEHEIM

Sirenenalarm um 17:50

Einsatzbefehl lautete Brandmeldealarm im Pflegeheim Turnau

TLF-Turnau rückte darauf mit 9 Mann aus um den Heizraum zu belüften.

 

10.-12.Juni 2010 FEUERWEHRMESSE IN LEIPZIG

9 Kameraden der FF-Turnau besuchten die weltgrößte Feuerwehrfachmesse in Leipzig um sich über neueste Techniken zu informieren welche auch in Zukunft in unserer Feuerwehr zum Einsatz kommen könnten.

 

21.05.2010 VERKEHRSUNFALL AM POGUSCH

Um 11:45 Uhr wurde ein Stiller Alarm ausgelöst. Der Einsatzbefehl lautete Verkehrsunfall am Pogusch. Ein Lenker ist von der Fahrbahn abgekommen und seitlich im Straßengraben zum Liegen gekommen. Der Pkw wurde mittels Seilwinde geborgen und sichergestellt.

Einsatzende war 12:30 Uhr

Eingesetzt waren LFB-A Turnau mit 6 Mann

Polizei Thörl mit 2 Beamten

 

15.05.2010 FEUERWEHRFEST

Die Feuerwehr Turnau lud auch heuer wieder zum traditionellen Feuerwehrfest im Rüsthaus ein. Von 08:00-12:00 Uhr fand die Feuerlöscherüberprüfung statt. Um 14 Uhr begann im Mehrzwecksaal der Volksschule Turnau ein "RIESENWUZZLERTURNIER" bei dem 8 Mannschaften teilnahmen. Die Gäste im Festzelt wurden in den Nachmittagsstunden von der "Feuerwehrmusik" Michi und Roland unterhalten bis dann ab 19 Uhr die Gruppe HAMMERSTOAK zum Tanz aufspielte.

Die Freiwillige Feuerwehr Turnau Gratuliert nochmals  den Turniersiegern und bedankt sich recht herzlich für ihren Besuch!

 

28.03.2010 KAMINBRAND BEI FAM. PUTZ

10 Uhr Sirenenalarm. Der Einsatzbefehl lautete Kaminbrand bei der Familie Putz. TLF-A rückte mit 9 Mann, darunter 3 Atemschutzgeräteträger, zum Einsatzort aus. Daraufhin wurde das bereits leicht von der Hitze angegriffene Dach abgelöscht und der Kamin mit einer Wärmebildkamera überwacht und unter Aufsicht eines Rauchfangkehrers kontrolliert ausgebrannt.

 

23.03.2010 VERPUFFUNG IM SENIORENPFLEGEHEIM

16:35 Uhr wieder Sirenenalarm. Brandmeldealarm im Seniorenpflegeheim lautete der Einsatzbefehl. MTF-A TLF-A und LFB-A rückten mit 15 Mann aus. Durch eine Verpuffung im Heizraum entstand eine Rauchentwicklung die den Alarm auslöste. Ein Atemschutztrupp lüftete mittels Hochdrucklüfter den Raum.

Einsatzende war um 17:15 Uhr

 

23.03.2010 VERKEHRSUNFALL AM POGUSCH

Sirenenalarm um 05:45 Uhr. MTF-A und LFB-A rückten zu einem Verkehrsunfall auf den Pogusch aus. Das verunfallte Fahrzeug wurde mittels Seilwinde geborgen und sichergestellt.

 

12.03.2010 KAMINBRAND IN STÜBMING

Sirenenalarm um 12:30 Uhr. Der Einsatzbefehl lautete Kaminbrand bei Fam. Gaugl in Stübming.

MTF-A und TLF-A rückten darauf mit 9 Mann zum Einsatzort aus. Der Kamin wurde mit der Wärmebildkamera und einem Rauchfangkehrer kontrolliert.

Einsatzende war um 13:00 Uhr

Eingesetzt waren MTF-A, TLF-A,  Rotes Kreuz und ein Rauchfangkehrer

 

27.02.2010 136. WEHRVERSAMMLUNG

Am 27.02.2010 fand die 136. Wehrversammlung im Gasthof Aigner statt. Zahlreiche Ehrengäste nahmen an dieser Versammlung teil um das Geschehen in der Feuerwehr des vergangenen Jahres mit zu verfolgen.190 Einsätze, zahlreiche Übungen und Vorbereitungen für  Bewerbe und Leistungsabzeichen, die stets mit großem Erfolg absolviert wurden, hatte die Feuerwehr Turnau zu bewältigen. Unter den Gästen auch Karl Wenzel von der Wiener Allianz der die neuen Einsatzhelme an HBI Fladischer überreichte.

HFM Leitinger Christian und HFM Fluch Robert wurden zum LM befördert.

6 Jungfeuerwehrmänner und Frauen konnten Angelobt werden und den Dienst im aktiven Feuerwehrdienst antreten

Marichhofer Markus, Krieger Sandra, Lenger Daniel, Karlon Oliver, Höfler Carina, Tesch Sandra

Jugend
         
         
    JFM Hanna Fladl
       
       
       
         
         
    JFM Selina Fluch
       
       
       
         
         
       
       
       
       
         
         
    JFM Lorena Haider
       
       
       
         
         
    JFM Felix Hollerer
       
       
       
         
         
    JFM Alex Käferbäck
       
       
       
         
         
    JFM Bernd Käferbäck
       
       
       
         
         
       
       
       
       
         
         
       
       
       
       
         
         
    JFM Stefan Landzettel
       
       
       
         
         
       
       
       
       
         
         
    JFM Alexander Peyrl
       
       
       
         
         
    JFM Julia Peyrl
       
       
       
         
         
    JFM Maximilian Trois
       
       
       
         
         
    JFM Sebastian Weißenbacher