8.11.2013 Kommandantentag in Kapfenberg

 Zum Kommandantentag in Kapfenberg am Freitag, 08. November 2013, durfte der Bereichsfeuerwehrkommandant des Bereiches Bruck an der Mur Landesfeuerwehrrat Reinhard Leichtfried zahlreiche Ehrengäste, darunter den Präsidenten des Bundesfeuerwehrverbandes, Landesbranddirektor Albert Kern, den Abgeordneten zum Nationalrat Erwin Spindelberger sowie in Vertretung des Bürgermeisters der Stadt Kapfenberg Vizebürgermeister Friedrich Kratzer sowie Vertreter der weiteren zivilen Einsatzorganisationen begrüßen. 

Vor Beginn der Veranstaltung überreichte Landesbranddirektor Albert Kern dem Bereichsfeuerwehrkommandanten Reinhard Leichtfried das Bestellungsdekret zum Sachgebietsleiter des Sachgebietes 5 - Ausbildung im Landesfeuerwehrverband verbunden mit dem Dienstgrad „Landesfeuerwehrrat“ (LFR). 

Die Leistungen zahlreicher verdienter Kameraden wurden durch Ehrungen im Rahmen des Bereichsfeuerwehrtages gewürdigt. Bereichsfeuerwehrkommandant Leichtfried überbrachte nachträgliche Glückwünsche an Ehren-Abschnittsbrandinspektor Leopold Hollerer von der Feuerwehr Oberaich, der über dreißig Jahre lang der Feuerwehr Oberaich als Kommandant vorstand sowie in langen Jahren die Geschicke des Abschnittes Bruck führte. 

Seitens der Freiwilligen Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau wurde LM Franz Ruschitzka für 50 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit, LM Johann Wolkner für 25 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit und HLM d.F. Gerhard Neißl mit dem Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes in der II. Stufe (Silber) ausgezeichnet.

Bereichsfeuerwehrverbands-Jugendwart HBI d.F. Magister Bernd Wiltschnigg informierte im Zuge des Kommandantentages mit einem Referat mit der Thematik „Jugendschutzgesetz neu – Jugendgesetz“ über gesetzliche Änderungen, die auch die Feuerwehrjugend betreffen.

Landesbeauftrager für Gefahrstoffe, ABI d.F. Werner Seidl, gab Neuerungen zum Ölsperrenkonzept des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark bekannt. In diesem Konzept sind alle Einsätze mit wassergefährdenden Stoffen in Gewässern (fließend und ruhend) geregelt. 3 Stützpunkte sind in der Steiermark mit Wechselladerfahrzeugen und entsprechenden Ölsperrenmaterial ausgestattet.

In den Grußadressen brachten die Ehrengäste den Respekt und die hohe Wertschätzung den Feuerwehren gegenüber zum Ausdruck

 

Wissenstest am 12.10.2013

Jugendliche von 21 Feuerwehren des Bezirkes Bruck an der Mur stellten ihr Wissen im Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr in Mariazell. Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau nahm mit drei Bewerbern JFM Hannes Winkler in Bronze, JFM Markus Feichtenhofer in Silber und JFM Daniel Wenzel in Gold teil. Jugendwart LM Stefan Hochberger war stolz, dass die Lernbemühungen im Vorfeld von Erfolg gekrönt waren und alle drei die Prüfungen für das Abzeichen erfolgreich bestanden. Je nach Alter und Ausbildungsstand hatten die 12- bis 16-jährigen in verschiedenen Stationen in den Kategorien Bronze, Silber und Gold ihre Kenntnisse in Gerätekunde, Knoten, Umgang mit Feuerlöschern oder etwa Nachrichtenwesen unter Beweis stellen. Somit konnte Bereichsjugendbeauftragter und Bewerbsleiter OBI Mag. Bernhard Wiltschnigg mit Stolz verkünden, dass alle ihre "Prüfung" bestanden haben. Er dankte in seiner Rede den 20 Bewertern und freute sich, dass sich auch in diesem Jahr 15 Mädchen diesem Test gestellt hatten – wohl ein Beweis dafür, dass die Feuerwehr für das weibliche Geschlecht zunehmend attraktiver wird. In ihren Grußworten zeigten sich Bereichskommandant LFR Reinhard Leichtfried, und Bürgermeister von Mariazell Josef Kuss, stolz ob der erbrachten Leistungen und lobten den hohen Wissensstand schon in so jungen Jahren.  

Im Zuge der abschließenden Schlußkundgebung wurden den erfolgreichen Kandidatinnen und Kandidaten im Beisein der zahlreich erschienenen Ehrengäste, darunter Abgeordneter zum Nationalrat Erwin Spindelberger, BH-Stv. Bernd Preiner, die Bürgermeister der Gemeinden St. Sebastian Seebacher und Halltal Fuchs, die begehrten Abzeichen verliehen.

 

04.08.2013 UNWETTER IN TURNAU

Am Sonntag, dem 04. August 2013 gegen 21:00 Uhr wurden Teile der Marktgemeinde Turnau von einem Unwetter heimgesucht, bei dem die nördlichen und östlichen Teile der Marktgemeinde Turnau schwer in Mitleidenschaft gezogen wurden. Mehr als 10 Einsätze in den Nachtstunden des 04. August bzw. am nächsten Morgen musste die Mannschaft der FF Turnau bewältigen, um größeren Schaden abzuwehren bzw. um die Not der Bevölkerung zu lindern. Mehrere Straßen, speziell in den Katastralgemeinden Stübming und Seewiesen wurden unpassierbar gemacht und mussten gesperrt werden

 

01.06.2013 SCHWERER VERKEHRSUNFALL AM POGUSCH

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Verletzten kam es am Samstag, 31. Mai 2013 gegen 21.50 Uhr auf der L 124, Stollinggrabenstraße im Bereich zwischen dem Poguschsattel und St. Lorenzen im Mürztal. 

Aus unbekannter Ursache stießen zwei PKW frontal aneinander. Der Anprall war so heftig, dass der Motorblock eines Unfallbeteiligten herausgerissen wurde und im Böschungsbereich des Stollinggrabenbaches landete.

 

Die Verletzten wurden vom Roten Kreuz und Notarzt erstversorgt und in das nächstliegende Krankenhaus gebracht.

 Die Feuerwehren St. Lorenzen im Mürztal und Turnau banden die Betriebsmittel und halfen die beiden Unfallfahrzeuge von der Fahrbahn zu entfernen.

 Für die Dauer der Arbeiten musste die Straße für ca. 1,5 Stunden gesperrt werden.

 Gegen 23.30 Uhr war der Einsatz beendet und beide Feuerwehren rückten in die Rüsthäuser ein.

 

10.05.2013 Abschnittsübung in Turnau

„Blitzschlag mit anschließendem Wirtschaftsgebäudebrand in Göriach 18 bei Fam. Neißl vulgo Biedermann!“ lautete die Übungsannahme der jährlichen Feuerwehrabschnittsübung des Abschnittes 03 Aflenz, in Göriach, Marktgemeinde Turnau am Freitag, 10. Mai 2013 um 19.00 Uhr. 

Neben den sechs Feuerwehren des Abschnittes (Aflenz-Kurort, Graßnitz, Etmißl, St. Ilgen Thörl und Turnau) wurden auch Sondergeräte wie Drehleiter, Atemschutzfahrzeug und Großtanklöschfahrzeug der Feuerwehren Kapfenberg Stadt bzw. Betriebsfeuerwehr Böhler sowie ein Rettungstransportwagen des Österreichischen Roten Kreuzes, Ortsstelle Turnau, eingesetzt. 

Bemerkenswert war, dass sich auch die Bevölkerung vom schlechten Wetter nicht davon abhalten ließ, sich von den Leistungen der Feuerwehren vor Ort ein Bild zu machen. 

Eine Herausforderung war Einsatzleiter Georg Weißenbacher neben der bei strömenden Regen durchgeführten Ausbildungseinheit der Löschwassertransport. Die Zubringleitung musste 900 m weit und 60 m hoch vom Göriachbach zum Übungsort verlegt werden. Bis zur Fertigstellung dieser Leitung wurde das benötigte Löschwasser von Tanklöschfahrzeugen und einem Löschwasserbehälter entnommen. Die Feuerwehr Turnau errichtete am Göriachbach nahe der Ortseinfahrt Turnau-Lanzen die Saugstelle. Am Übungsort wurde der Erstangriff vorgenommen und die dazugehörige Wasserversorgung von den Löschwasserbehältern sichergestellt. Die an den Landesstraßen positionierten Lotsen garantieren eine reibungslose Zu- und Abfahrt von der Einsatzstelle.

 

Bei der abschließenden Übungsbesprechung im Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Turnau zeigten die beiden Übungsbeobachter HBI Manfred Steinbrenner, FF Kapfenberg-Stadt, OBI Christian Schautz, Betriebsfeuerwehr Veitsch-RADEX Veitsch einige Optimierungsmöglichkeiten auf, waren aber im Gesamten gesehen sehr zufrieden mit der gebotenen Leistung der teilnehmenden Mannschaft (81 Feuerwehrangehörige, 2 Rot-Kreuz-Mitarbeiter, 2 Polizisten). Abschnittsfeuerwehrkommandant Mag. Gilbert Krenn bedankte sich abschließend bei den anwesenden Feuerwehrkameraden für die Teilnahme und bei der FF Turnau für die Übungsausarbeitung.

05.04.2013 HBI BERND FLADISCHER WIRD ZUM ABI BEFÖRDERT

Unser Kommandant Bernd Fladischer wurde beim Bereichsfeuerwehrtag am 05.04.2013 zum neuen Kommandanten des Katastrophenhilfsdienstes KHD42 ernannt und zum ABI befördert.

Deine Mannschaft Gratuliert dir recht Herzlich, wünscht dir viel Erfolg bei deiner Tätigkeit als KHD Kommandant und sichert dir vollste Unterstützung zu.