30.12.2011 KAMINBRAND IN STÜBMING

Als ein Landwirt aus Stübming nach den Stallarbeiten gegen 20 Uhr ins Haus gehen wollte, bemerkte er, dass Funken aus dem Kamin schlugen. Sofort wurde die Feuerwehr Turnau mittels Sirene alarmiert.

MTF-A und TLF-A rückten mit 12 Mann zum Einsatzort aus. Bei der Anfahrt rüstete sich bereits ein Trupp mit schwerem Atemschutz aus.

Der Kamin wurde mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Firma Fraiß war mit 2 Rauchfangkehrern am Einsatzort.

Ebenfalls war die Polizei Thörl mit 2 Beamten und das Rote Kreuz Turnau vor Ort.

 

Einsatzende war um 21 Uhr

19.12.2011 BRAND IN EINFAMILIENHAUS IN DER FÖLZ

Am Montag, 19. Dezember 2011 kam es gegen 12.40 Uhr in Fölz, Marktgemeinde Thörl, aus bisher unbekannter Ursache zu einem Brand eines Einfamilienhauses, der sich im ganzen Dachgeschoß ausbreitete.

Aufgrund der unklaren Situation entschloss man sich, sämtliche Feuerwehren des Abschnittes zu alarmieren.

Nach Erkundung wurde festgestellt, dass sich der Brand gerade noch nicht durch die Eternit-Dachdeckung durchschlug. Somit wurde vorerst ein gezielter Innenangriff unter schwerem Atemschutz vorgenommen. Diese Maßnahme verbunden mit äußerst geringem Wassereinsatz verhinderten weitere Schäden am Gebäude. Mittels Wärmebildkamera konnte man den genauen Brandherd lokalisieren. Um an die Glutnester zu gelangen musste die Dachhaut und die Bretterdachschalung geöffnet werden. Nach etwa zwei Stunden konnte der Brand gelöscht werden.

Die Wasserversorgung konnte durch den nahe vorbeifließenden Fölzbach sichergestellt werden.

Eingesetzte Fahrzeuge und Mannschaften:

Feuerwehren des Abschnittes 03 Aflenz: (Feuerwehr Thörl, Etmißl, St. Ilgen, Aflenz-Kurort, Graßnitz und Turnau

15 Fahrzeuge, 58 Feuerwehrangehörige

Rotes Kreuz 1 Fahrzeug, 2 Rettungskräfte sowie Arzt

Polizei Thörl 1 Fahrzeug, 2 Polizisten

 

17.12.2011 LKW-BERGUNG IM THAL UND ROHRBRUCH IM SENIORENHEIM

Um 07:20 Uhr alarmierte HBI Fladischer mittels Pager zu einer LKW-Bergung im Thal. Ein Milchtankwagen war vom Weg abgekommen und  mit dem Hinterrad versunken. LFB-A rückte mit 7 Mann aus. Mittels Pneumatischer Hebekissen und Hydraulischem Stempel wurde der LKW angehoben und mittels Seilwinde wieder auf die Straße gebracht.

Noch während den Bergungsarbeiten(um 08:40 Uhr) kam ein weiterer Alarm vom Seniorenpflegeheim telefonisch zu HBI Fladischer. Im Heizraum des Heimes kam es zu einem Rohrbruch und setzte den Keller unter Wasser. Über die Bezirksfunkstation wurde ein Stiller Alarm mit Pager und SMS Alarmierung ausgelöst.

TLF-A  rückte mit 6 Mann aus. Der Keller wurde mit Tauchpumpen und einem Nasssauger trocken gelegt.

Einsatzende LKW-Bergung war um 09:30 Uhr

Einsatzende im Seniorenheim war um 10:00 Uhr

 

15.12.2011 LKW-BERGUNG AM SEEBERG

Um 17:15 Uhr wurde von HBI Fladischer ein stiller Alarm ausgelöst. Ein LKW war am Seeberg auf der Schneeglatten Fahrbahn von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben stecken geblieben. MTF und LFB Turnau rückten aus um den LKW zu bergen.

Mittels Umlenkrollen wurde die Seilwinde zweimal umgelenkt um den für die Bergung erforderlichen Kraftaufwand zu gewährleisten.

So konnte der LKW problemlos wieder auf die Straße gebracht werden.

Während den bergungsarbeiten musste der Seeberg für ca. 20 Minuten  gesperrt werden.

Der Lenker konnte seine Fahrt fortsetzen.

Einsatzende war um 19 Uhr

Weiters war die Polizei Thörl vor Ort

 

08.12.2011 VERKEHRSUNFALL IN DER AU

Am Donnerstag, 08. Dezember 2011, kam es gegen 10.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der B20 im Bereich Au bei Turnau, bei dem ein mit vier Personen besetztes Personenkraftfahrzeug auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern geriet, über eine ca. 4 m hohe Böschung in den Seebach stürzte und mit den Rädern nach oben zu liegen kam.  

Die Insassen konnten sich ohne fremde Hilfe aus dem Fahrzeug befreien, wurden stark unterkühlt und unbestimmten Grades verletzt zuerst von vorbeikommenden Fahrzeuglenkern versorgt. Anschließend wurden sie bis zum Eintreffen zweier Rettungstransportfahrzeuge sowie dem Notarzt und einem praktischen Arzt in den Feuerwehrfahrzeugen betreut. Alle Insassen wurden ins Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht.

 Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau musste die B20 während der Bergungsarbeiten des Fahrzeuges für etwa eine halbe Stunde für den gesamten Verkehr sperren. Die Bergung selbst verlief ohne Probleme. Das Fahrzeug wurde auf die Abschleppachse verladen und an einem nahegelegenen Parkplatz abgestellt.

 Nach 90 Minuten konnten die Rettungskräfte wieder in ihre Stützpunkte einrücken und die Einsatzbereitschaft melden.

Eingesetzte Fahrzeuge und Mannschaften:

FF Turnau, 3 Fahrzeuge, 17 Feuerwehrkräfte

Rotes Kreuz 3 Fahrzeuge, 7 Rettungskräfte

Polizei Thörl 1 Fahrzeug, 2 Polizisten

 

07.12.2011 PKW-BERGUNG AM POGUSCH

Um 09 Uhr wurde die FF-Turnau per Pager Alarmiert.

Einsatzgrund war eine PKW-Bergung am Pogusch. LFB-A Turnau mit Abschleppachse rückte mit 9 Mann zur Bergung aus.

Eine PKW-Lenkerin war von der glatten Fahrbahn abgekommen und auf eine Böschung aufgefahren.

Aufgabe der Feuerwehr war es den Verkehr zu regeln, das Fahrzeug mittels Seilwinde zu bergen und  sicher zu stellen. Die Lenkerin blieb unverletzt.

Weiters war die Polizei Thörl mit 2 Beamten im Einsatz.

Um 10 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

 

02.12.2011 KAMINBRAND

Um 11:15 Uhr wurde die FF-Turnau mittels Sirene und Pager zu einem Kaminbrand alarmiert.

MTF-A und TLF-A rückten mit 12 Mann aus. Der Kamin wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert und ein Rauchfangkehrer wurde verständigt.

 

Um 11:45 uhr konnte der Einsatz beendet werden

 

27.11.2011 VERKEHRSUNFALL AM SEEBERG

Um 22:30 Uhr wurde die FF-Turnau von der Bezirksfunkzentrale mittels Sirene und Pager Alarmiert.

Einsatzgrund: Verkehrsunfall am Seeberg

MTF-A, LFB-A, TLF-A und Abschleppachse rückten mit 20 Mann aus.

Eine PKW-Lenkerin war von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug kam unter einer Böschung vor einem Haus zum Stehen. Die Lenkerin blieb dabei unverletzt.

Aufgabe der Feuerwehr war es die Straße während den Bergungsarbeiten zu sperren, Unfallstelle ausleuchten, PKW mittels Seilwinde Bergen, Fahrbahn reinigen und das verunfallte Fahrzeug sicherstellen.

 

Weiters war die Polizei Thörl mit 2 Beamten im Einsatz.

Einsatzende war um 00:00 Uhr

 

AUSZEICHNUNG FÜR 75 JÄHRIGE MITGLIEDSCHAFT BEI DER FEUERWEHR TURNAU

Beim Kommandantentag des Bezirksfeuerwehrkommandos am 18.11.2011 wurden zwei Kameraden der FF Turnau zum äußerst seltenen Jubiläum für 75jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr, Ehren-Hauptbrandinspektor und langjähriger Kommandant der FF Turnau, Franz Fluch und Löschmeister Franz Tesch von der Landtagsabgeordneten Waltraud Bachmaier-Geltewa sowie Bezirkshauptmann Mag. Bernd Preiner ausgezeichnet. Die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau gratuliert herzlichst!

 

30.10.2011 PKW-BERGUNG IN DER AU

Um 09:45 Uhr wurde die Feuerwehr Turnau per Pager zu einer Fahrzeugbergung in der Au Alarmiert.

Eine PKW-Lenkerin war von der Straße abgekommen und in den Straßengraben gerutscht.

Aufgabe der Feuerwehr war es den Verkehr zu regeln und das verunfallte Fahrzeug mittels Seilwinde zu bergen.

 

Eingesetzt waren LFB-A Turnau und MTF-A Turnau mit 8 Mann sowie die Polizei Thörl mit 2 Beamten

 

25.10.2011 VERKEHRSUNFALL IN THULLIN

Zum 2. mal an diesem Tag rückte die Feuerwehr Turnau zu einem Verkehrsunfall aus.

Um 23:30 Uhr wurde ein Stiller Alarm ausgelöst.

MTF-A, LFB-A und Abschleppachse rückten mit 9 Mann zur Unfallstelle aus.

Ein PKW Lenker war in Thullin, in der Kurve vor der Schottergrube, von der Fahrbahn abgekommen. Dieser rammte einige Verkehrsschilder, überschlug sich und kam in einem Graben vor einer Förderanlage zum Stehen.

Der Lenker erlitt dabei eine Kopfverletzung und wurde vom Roten Kreuz versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei informierte den Einsatzleiter, dass sich laut Angaben des Lenkers, ein Rottweiler im Unfallauto befand. Mit einer Wärmebildkamera wurde die Umgebung abgesucht. Der Hund konnte nicht gefunden werden.

Die Fahrbahn wurde gereinigt und das Fahrzeug  mittels Seilwinde geborgen und sichergestellt.

Um 01:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

 

Eingesetzt waren:

MTF-A, LFB-A Turnau und Abschleppachse mit 9 Mann

Rotes Kreuz Turnau: 2 Sanitäter

Polizei Thörl: 2 Beamte

 

25.10.2011 VERKEHRSUNFALL AM POGUSCH

Um 08:54 Uhr wurde die Feuerwehr Turnau von der Bezirksfunkstation über Pager zu einem Verkehrsunfall am Pogusch alarmiert. MTF-A und LFB-A mit Abschleppachse rückten zum Unfallort aus.

Ein PKW Lenker war in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und in weiterer Folge gegen einen Baum geprallt.

Dabei wurden der PKW-Lenker und seine Beifahrerin unbestimmten grades Verletzt.

Aufgabe der Feuerwehr war es, den Verkehr zu regeln, das Rote Kreuz beim Abtransport der Verletzten Personen zu unterstützen und das Fahrzeug mittels Seilwinde zu bergen und sicher zu stellen. 

Um 10 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

 

Eingesetzt waren:

MTF-A und LFB-A Turnau und Abschleppachse mit 10 Mann

Rotes Kreuz mit 2 Mann

Polizei Thörl mit 2 Beamten

 

25.09.2011 VERKEHRSUNFALL IM BAUSTELLENBEREICH HÖHE BRANDHOF AM SEEBERG

um 16:10Uhr wurde due FF-Turnau mittels Sirene zu einem Verkehrsunfall auf der B20 alarmiert. MTF-A,

LFB-A und TLF-A rückten mit 22 Mann zum Unfallort aus. Ein PKW Lenker fuhr im Ampelgeregelten Baustellenbereich auf Höhe Brandhof  auf ein Fahrzeug auf, touchierte eine Betonleitwand und kam auf der Leitschiene zum Stehen. Der Pkw Lenker wurde zur Beobachtung ins LKH Mariazell gebracht. Die zusätzlich alarmierte Feuerwehr Gollrad regelte den Verkehr und säuberte die Fahrbahn von ausgelaufenen Flüssigkeiten. Nachdem die Motorhaube geöffnet und die Batterie abgeschlossen war wurde das Fahrzeug mittels Seilwinde geborgen und sichergestellt. Weiters wurden die Betonleitwand und die Sicherheitseinrichtungen wieder eingerichtet und durch die Straßenmeisterei kontrolliert.

 

Einsatzende war um 18 Uhr

Eingesetzt waren KLF-Gollrad mit 8 Mann

LFB-A Turnau, TLF-A Turnau mit Abschleppachse und MTF-A Turnau mit 22 Mann

Rotes Kreuz Mariazell

Polizei Mariazell

Straßenmeisterei

 

22.08.2011 PKW-BERGUNG UND SCHWERER VERKEHRSUNFALL AM SEEBERG

Um 12:45 Uhr wurde unsere Feuerwehr zu einer PKW-Bergung auf den Seeberg alarmiert. 3 Fahrzeuge rückten mit 16 Mann aus um das Fahrzeug zu Bergen und sicher zu stellen.

 

Um 19 Uhr ein weiterer Alarm. Verkehrsunfall am Seeberg zwischen einem PKW und einem Motorrad. Der Motorradfahrer übersah ein Linksabbiegendes Fahrzeug mit Anhänger und krachte mit voller Wucht in das Heck des Fahrzeuges. Der Biker wurde ca.25m weiter geschleudert. Beim Eintreffen am Unfallort wurde der Schwerverletzte Motorradlenker bereits vom Notarzt erstversogt. Nach dem Abtransport wurde die Fahrbahn gereinigt und die ausgelaufenen Flüssigkeiten gebunden.

Einsatzende war um 20:30 Uhr

Eingesetzt waren FF-Turnau mit 3 Fahrzeugen und 13 Mann

NAW-Mariazell

Polizei Thörl

 

12.08.2011

 Die Feuerwehren Göritz-Pogier, Turnau und St. Lorenzen haben am Freitag, 12.08.2011 ihre "jährliche" gemeinsame Übung am Fuße des Pogusch abgehalten.

Diesmal war es der "Hocheggerhof" der Fam. Schäffer Franz. Geübt wurde ein Brand in der Hackschnitzelheizanlage mit 3 vermissten Personen. Als Übungsbeobachter fungierten nicht nur ABI Josef Kleinburger und HBI Gerhard Trieb sondern auch die beiden Bürgermeister Hans Haberl (St. Lorenzen) und Franz Jauk (Parschlug).

Eingesetzt waren: TLFA, KLFA, RF-K, MTFA St. Lorenzen, TLFA und MTFA Pogier, TLFA, LKWA und MTFA Turnau sowie ATSF Böhler mit insgesamt 45 Mann.

 

12.08.2011 MOTORRADUNFALL AM SEEBERG

Um 15 Uhr wurden 4 Feuerwehrmitglieder telefonisch  zu einer Motorradbergung am Seeberg verständigt. Die Kameraden rückten daraufhin mit LKW-A aus. Beim Eintreffen am Unfallort war die Rettungsaktion des verunglückten Motorradfahrers noch im Gange. Feuerwehrarzt Dr. Franz Kroissenbrunner entschied sich für den weiteren Transport den Rettungshubschrauber zu alarmieren der wenig später auf der Passhöhe landete. Aufgabe der Feuerwehr war es den ausgelaufenen Treibstoff zu binden und die Rettungskräfte bei der Versorgung des Verletzten zu unterstützen.

Um 16:45 Uhr war der Einsatz beendet,

 

Eingesetzt waren:

LKW-A Turnau mit 4 Mann

Rotes Kreuz Turnau mit 2 Mann

Dr. Franz Kroissenbrunner

Polizei Thörl mit 2 Beamten

ÖAMTC-Rettungshubschrauber

 

11.07.2011 EINSATZ IM KATASTROPHENGEBIET OBERWÖLZ-NIEDERWÖLZ

Die FF Turnau war im Zuge des FuB-KHD-Einsatzes im Wölzertal mit dem Tanklöschfahrzeug und dem Mannschaftstransportfahrzeug und 10 Mann mit dabei. Die Hauptaufgabe war, die Infrastruktur (Abwasser- und Oberflächenkanäle sowie Straßenzüge) in der Gemeinde Niederwölz zu reinigen. Die Dankbarkeit der leidgeprüften Bevölkerung war überwältigend.

 

18.06.2011   9 mal SILBER FÜR DIE FF-TURNAU

Schon beim Bezirksleistungsbewerb, der Bezirke Bruck/Mur und Leoben in Mautern, konnte das Können der Gruppe unter Beweis gestellt werden. Es wurde der 4. Platz erreicht.

 

Am 18.06.2011 ging es nach einem kräftigen Frühstück im Rüsthaus, von unserer Kassierin Renate, nach Frohnleiten zum Landesfeuerwehrbewerb. Nach 2 Durchgängen (Bronze und Silber) im Aufbau der Löschleitung und dem Staffellauf war es geschafft.

9 weitere Kameraden (darunter 2 Frauen) der FF-Turnau sind nun im Besitz des Feuerwehrleistungsabzeichens in Silber.

 

Großer Dank an unseren Coach Peter Schelch der uns stets Motivierte und den Ehrgeiz in die Gruppe brachte um diese Leistung zu erbringen.

 

01.05.2011 MILCHTANKWAGENBERGUNG IN JAURING

Kurz vor 08:45 Uhr, als sich die Feuerwehrkameraden der FF- Turnau zum Florianikirchgang vor dem Rüsthaus sammelten, bekam HBI-Fladischer Telefonisch die Information, dass ein Milchtankwagen beim Befahren einer Holzbrücke in Jauring eingebrochen sei. Darauf rückte LFB-A Turnau zur Unfallstelle aus. Mittels Hebekissen wurde der LKW angehoben und der Untergrund stabilisiert. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet und der LKW konnte seine Fahrt fortsetzen.

 

13.-14.04.2011 LKW UND PKW-BERGUNGEN DURCH SCHNEEFÄLLE

Zu insgesamt 5 LKW-Bergungen und einer PKW-Bergung musste die Feuerwehr Turnau im Zeitraum 13.04.2011 und 14.04.2011 zwischen 19 und 08:30 Uhr ausrücken. Grund dafür waren winterliche Verhältnisse am Seeberg. 4  LKWs und ein PKW mussten bei starkem Schneefall geborgen werden.

 

Im Greith rutschte ein LKW durch Schneefahrbahn auf einer Holzbrücke zur Seite und kam nur wenige Zentimeter vor dem Brückengeländer zum Stehen. Mittels Seilwinde und Umlenkrolle wurde der LKW vom Geländer weggezogen und konnte darauf die Fahrt fortsetzen.

 

08.04.2011 AUSZEICHNUNG VON 2 KAMERADEN BEIM BEZIRKSFEUERWEHRAG

Ganz im Zeichen der Leistungsbilanz des Jahres 2010 war der 1. Bezirksfeuerwehrtag des Bezirksfeuerwehrverbandes Bruck an der Mur am Freitag, 08. April 2011.

 

Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat Reinhard Leichtfried ließ in seinem Jahresbericht im Sitzungssaal der Freiwilligen Feuerwehr Bruck an der Mur die Leistungen und Ereignisse aus dem abgelaufenen Berichtsjahr Revue passieren. So wurden von den 1.790 Feuerwehrkameraden 2.846 Einsätze geleistet. In Summe waren mehr als 393.000 Stunden nötig, um die Organisation „Feuerwehr“ mit zu gestalten und einsatzbereit zu halten. Umgerechnet mit einem Stundenlohn von EUR 20 ergibt dies einen Leistungswert von beinahe EUR 8,000.000.

 

Der Bezirksfeuerwehrkommandant zeichnete in Anerkennung ihrer besonderen Verdienste auf dem Gebiete des Feuerwehrwesens zwei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Turnau aus: Kommandant Hauptbrandinspektor Bernd Fladischer erhielt das Verdienstzeichen 3. Stufe des Bundesfeuerwehrverbandes, Oberbrandinspektor der Verwaltung Peter Schelch, Beauftragter für Pressedienst und Öffentlichkeitsarbeit erhielt das Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes 2. Stufe verliehen.

 

Es wurde auch ein neuer Bezirksfunktionär ernannt. Es ist dies Mag. Florian Hell von der Freiwilligen Feuerwehr Bruck an der Mur, der ab sofort die Agenden für Feuerwehrgeschichte und –Dokumentation übernimmt und den Dienstgrad Brandinspektor der Verwaltung tragen darf.

Mag. Hell war im vergangenen Jahr für die Ausstellung 140 Jahre Landesfeuerwehrverband im Brucker Rathaushof maßgeblich verantwortlich.

 

In den Grußadressen würdigten die Gastredner, darunter Landeshauptmann-Stellvertreter Siegfried Schrittwieser, Vizebürgermeister der Stadt Bruck an der Mur Johann Straßegger, Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter August Scherz die Leistungen der Feuerwehren des Bezirkes Bruck an der Mur und wünschten auch für die Zukunft viel Erfolg und ein gesundes Nachhausekommen nach dem Feuerwehrdienst.

 

07.04.2011 VERKEHRSUNFALL MIT EINGEKLEMMTER PERSON AM POGUSCH

Gegen 08:24 Uhr am 07. April 2011, wurde die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau von der Bezirksfunkstation „Florian Bruck“ mittels Sirene alarmiert. Einsatzgrund: „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, L 124, Poguschstraße, im Bereich Thal“.

 Am Einsatzort angekommen, zeigte es sich dass, ein Personenkraftwagen neben der Landesstraße in einer Wiese stand. Das Fahrzeug wies Spuren eines Überschlags auf. Die unbestimmten Grades verletzte Lenkerin saß noch im Fahrzeug und wurde im Beisein des Notarztes von den Einsatzkräften aus dem Unfallfahrzeug gerettet und dem Roten Kreuz übergeben.

 Das Fahrzeug wurde von der Feuerwehr geborgen und sichergestellt. 

 Gegen 10.00 Uhr war der Einsatz beendet und konnte die Feuerwehr wieder ins Rüsthaus einrücken.

 Anwesende Einsatzkräfte:

Freiwillige Feuerwehr Turnau, 2 Fahrzeuge, 10 Mann

Polizei Thörl, 2 Beamte

Rotes Kreuz, Ortsstelle Turnau 2 Mann

2 Notärzte

 

02.04.2011 TRAKTORUNFALL IM EICHHOLZ

Gegen 15.30 Uhr wurde am 02. April 2011, die Freiwillige Feuerwehr der Marktgemeinde Turnau von der Bezirksfunkstation „Florian Bruck“ mittels Pager zu einer „Traktorbergung“ alarmiert.

 

Am Einsatzort zeigte es sich, dass der Traktor ca. 50 m unterhalb einer Forststraße in sehr steilem Gelände an eine Baumgruppe geschleudert wurde. Der Traktorfahrer lag ca. 10 m vom Wrack entfernt leblos am Waldboden. Sofort eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen der anwesenden Rettungsmannschaften brachten leider keinen Erfolg. Der Fahrer verstarb an der Unfallstelle. Die Feuerwehrmannschaften mussten den Fahrer mittels Schaufeltrage und Seilsicherung zur Forststraße bergen.

 

Im Anschluss daran wurde vorerst der Holzspalter beim Traktor abgeschlossen und mittels hydraulischer Seilwinde auf die Forststraße gezogen. In weiterer Folge konnten die Überreste des Traktors geborgen werden.

 

Gegen 19.00 Uhr war der Einsatz beendet und konnte die Feuerwehr wieder ins Rüsthaus einrücken.

 

19.03.2011 137. WEHRVERSAMMLUNG

Um 19 Uhr eröffnete HBI Bernd Fladischer die 137. Jahreshauptversammlung der FF-Turnau und blickte auf die 121 geleisteten Einsätze zurück. Unter den Ehrengästen fanden sich Ehrenmitglieder der FF-Turnau, Bürgermeister mit Gemeinderäten, Abschnittsbrandinspektor, Postenkommandant der Polizei Thörl, Bezirkskommandant, Bezirkshauptmann sowie Abordnungen vom Roten Kreuz und Bergrettung. Neben den Berichten der Funktionäre wurden auch 3 Feuerwehrmänner Angelobt: Michael Dotter, Robert Peyrl und Rupert Czerwinka

Befördert wurden:

 Michael Dotter vom JFM zum FM

Robert Peyrl vom PFM zum FM

Rupert Czerwinka vom PFM zum FM

Stefan Hochberger vom FM zum OFM

Stefan Höfler vom OFM zum HFM

Gerald Hirtner vom OFM zum HFM

 

19.03.2011 PKW-BERGUNG AM SEEBERG

um 09:40 Uhr wurde Stiller Alarm ausgelöst. Grund dafür war eine PKW-Bergung am Seeberg. LFB-A Turnau und TLF-A Turnau mit Abschleppachse rückten mit 8 Mann zur Unfallstelle aus um den auf der Schneenassen Fahrbahn abgekommenen PKW mittels Seilwinde aus dem Straßengraben zu bergen und sicherzustellen.

Weiters war die Polizei Thörl mit 2 Beamten vor Ort.

 

13.03.2011 WOHNHAUSBRAND IN AFLENZ KURORT

Aus unbekannter Ursache brach am Sonntag, 13. März 2011 gegen 16.25 Uhr in einer Maisonetten Wohnung (Ober und Untergeschoss) in Aflenz-Kurort ein Brand aus, der auf die gesamten Einrichtungsgegenstände übergriff. Die wohnhafte Familie war zu dieser Zeit nicht im Haus anwesend.

 

Die Freiwillige Feuerwehr Aflenz-Kurort rückte nach der Alarmierung unverzüglich aus und versuchte mittels Innenangriff unter schwerem Atemschutzgerät den Brandherd zu lokalisieren um ihn rasch zu löschen. Aufgrund der enormen Hitzeentwicklung im Wohnhaus waren anfangs die Löschversuche nicht erfolgreich. Auch zeigte es sich, dass die anwesenden Feuerwehrkräfte aufgrund des fortgeschrittenen Brandes nicht ausreichten. Die Einsatzleitung der Feuerwehr Aflenz-Kurort entschloss sich, vorerst die Nachbarfeuerwehren (Thörl und Graßnitz) und anschließend drei weitere Feuerwehren (Etmißl, St. Ilgen und Turnau) des Abschnittes 03 nachzualarmieren.

 

Mit vereinten Kräften gelang es nach und nach den Brandherd zu lokalisieren und mittels Hochdruckbelüfter die Rauchentwicklung zu minimieren. Die Atemschutztrupps der eingesetzten Feuerwehren konnten unter größten körperlichen Anstrengungen den Brand löschen.

 

Es zeigte sich am Wärmekamerabild, dass die Wärme in der Zwischendecke nach wie vor eine kritische Temperatur aufwies und daher dieser Bereich des Holzriegelbaues nach Abstützung der Decke entfernt werden musste, um die letzten Glutnester zu löschen.

 

Gegen 18.30 Uhr wurde vom Einsatzleiter Brand aus gegeben, bis auf die Brandwache rückten die Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser ein. Ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbarwohnung konnte durch den gezielten Einsatz vermieden werden, an der Wohneinheit selbst entstand großer Sachschaden.

 

Eingesetzte Kräfte:

6 Feuerwehren, 13 Fahrzeuge, 75 Feuerwehrangehörige, Rotes Kreuz sowie Polizeiinspektion Thörl.

 

19.02.2011 SANITÄTSLEISTUNGSBEWERB IN TURNAU

Bereits zum zweiten Mal wurde im Bezirk Bruck an der Mur die Leistungsprüfung für Feuerwehrsanitäter abgenommen. Der Bewerb um das Sanitätsleistungsabzeichen in Bronze fand in der Volksschule der Marktgemeinde Turnau statt. Voraussetzung zur Teilnahme an der Leistungsprüfung sind der mit Erfolg absolvierte Sanitäterlehrgang an der Landesfeuerwehrschule, ein Erste-Hilfe-Kurs, der maximal vor fünf Jahren erfolgreich besucht wurde sowie für den Truppenkommandanten der erfolgreich bestandene Gruppenkommandantenlehrgang. Die Leistungsprüfung besteht aus drei Teilbereichen: a) Theoretische Prüfung Aus einem Fragenkatalog von 40 Fragen sind je 20 Fragen von jedem Teilnehmer auszuwählen und zu beantworten, wovon mindestens je 15 Fragen richtig beantwortet sein müssen. b) Einzelaufgabe: In dieser Station zieht jeder Teilnehmer eine Aufgabe aus einem Sanitätsbereich (Wiederbelebung, Diverse Verbände, stabile Seitenlage usw.) und muss diese innerhalb der Zeit von 5 Minuten eigenständig lösen. c) Gruppenaufgabe: Hier wird die Prüfung vom gesamten Trupp durchgeführt. Die Aufgabe besteht entweder aus der ordnungsgemäßen Helmabnahme bei einem angenommenen Motorradunfall oder aus der Rettung eines verunfallten Menschen mittels Rettungstuch. Die 11 teilnehmenden Trupps (ein Trupp reiste sogar aus dem Bezirk Schärding / OÖ an) absolvierten die Leistungsprüfung mit Bravour, der Bewerbsleiter und Bezirksfeuerwehrsanitätsbeauftragte Oberbrandinspektor der Sanität (OBI d.S.) Roland Schadl überreichte im Beisein von Abschnittsbrandinspektor der Sanität (ABI d.S.) Erich Peinhopf und Landessanitätsbewerbsleiter ABI d.S. Peter Jurek sowie Bezirksfeuerwehrkommandant Oberbrandrat (OBR) Reinhard Leichtfried, der selbst aktiv und erfolgreich an der Leistungsprüfung teilgenommen hat, jedem Teilnehmer das begehrte Leistungsabzeichen.

 

10.01.2011 ZWISCHENDECKENBRAND IM THAL

Feuerwehr Turnau schaffte es ein Übergreifen des Zwischendeckenbrandes zu verhindern. 

 

 

Um 15.22 Uhr am Montag, 10. Januar 2011 wurde über die Bezirksfunkstation die Freiwillige Feuerwehr Turnau zu einem Brand in einem Gasthof der Katastralgemeinde Thal alarmiert.

 Beim Eintreffen zeigte es sich, dass im Dachgeschoss und im darunterliegenden 1. Stock leichter Rauch auf einen Brand in der Zwischendecke hinwies.

Es wurde jeweils eine Hochdruck-Löschleitung je Stockwerk vorgenommen.

 Um zum Brandherd zu gelangen, musste eine gemauerte Räucherkammer im Ausmaß von 1 m x 1 m x 1,7 m, die direkt an den Kamin angebaut war und die nicht mehr verwendet wurde, händisch abgetragen werden.

Nach dieser schweißtreibenden Arbeit, auch die Rauchentwicklung wurde im Zuge dieser Abbrucharbeiten immer intensiver und mussten diese teilweise unter schwerem Atemschutz erledigt werden, konnte der Brandherd, ein Holztram, freigelegt werden.

 Die Wasserversorgung wurde insofern verbessert, in dem die Einsatzleitung entschied, das Großtanklöschfahrzeug der BtF Böhler an den Einsatzort zu beordern. Der nahe am Gebäude fließende Thalbach führt aufgrund der winterlichen Witterung sehr wenig Wasser, eine Zubringleitung zu einem Löschwasserbehälter wäre einige hundert Meter lang gewesen.

 Gegen 18.30 Uhr war der Brand gelöscht und konnten die Feuerwehrmänner wieder in die Rüsthäuser einrücken und die Einsatzbereitschaft der Bezirksfunkstation melden.

 Eingesetzt waren:

FF Turnau, 3 Fahrzeuge, 20 Mann

BtF Böhler, 1 Fahrzeug, 2 Mann

Rotes Kreuz, Ortsstelle Turnau, 2 Sanitäter

Polizei Thörl, 2 Beamte